Nach 4.671 Toden: Spieler meistert sadistisches "Super Mario"-Level "Cape Escape"

29. Jänner 2016, 11:24
40 Postings

Level von PangaeaPanga für "Super Mario Maker" galt als nächste große Herausforderung

Wer nach den schwersten Herausforderungen für das Jump'n'Run "Super Mario" sucht, stößt zwangsläufig auf die Kreationen des Level-Designers PangaeaPanga. Level wie "Bomb Voyage" oder "Pit of Panga: P-Break" benötigten tausende Anläufe von Spielern, bis sie schließlich von einem hartnäckigen Anwärter gemeistert wurden.

Vergangenes Wochenende veröffentlichte Panga nach zwanzigstündiger Arbeit seine bislang vielleicht schwierigste Stage für "Super Mario Maker" namens "Cape Escape". Sage und schreibe 4.671 virtuelle Tode später hat es nun ein masochistisch veranlagter Spieler doch geschafft, die nächste Unmöglichkeit des teuflischen Level-Designers zu bezwingen.

grand poobear

Bodenlose Frechheit

In "Cape Escape" gibt es weder einen Boden noch irgendeine Plattform, auf der man auch nur eine Sekunde verschnaufen kann. Anstelle dessen gilt es mit dem Umhang und dem Jonglieren von Schildkrötenpanzern und Power-ups durch den Hindernisparcours zu fliegen. Seinen erfolgreichen Run veröffentlichte Spieler Grand POOBear auf Youtube. Das Video endet mit den Worten "Ich denke, ich habe es verstanden... Ich will es noch einmal probieren.".

Bleibt abzuwarten, mit welchem Spießrutenlauf PangaeaPanga als nächstes aufwarten kann, der all seine Levels vor der Veröffentlichung in "Super Mario Maker" selbst meistern muss. (zw, 29.1.2016)

  • Artikelbild
    foto: screenshot / cape escape
Share if you care.