Browser: Oracle verkündet Aus für Java-Plug-in

28. Jänner 2016, 08:57
37 Postings

Ab kommender Version wird von Nutzung abgeraten – Anpassung an aktuelle Browser-Realität

Neben Flash zählte Java viele Jahre zu den meistgenutzten Browser-Plug-ins. Vor allem in den Frühzeiten des Webs wurden Java-Applets gerne genutzt, um Dinge zu bewerkstelligen, die mit dem damaligen Stand von HTML und Javascript schlicht unmöglich gewesen wären. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Browser haben sich massiv weiterentwickelt, und das Java-Plug-in wurde zu einer Altlast, die vor allem durch Sicherheitsprobleme Schlagzeilen machte.

Aus und vorbei

Nun zieht Java-Hersteller Oracle die Konsequenzen: Wie das Unternehmen in einem Blog-Eintrag ankündigt, verabschiedet man sich vom Java-Plug-in. Mit dem im Herbst kommenden JDK 9 soll das Browser-Plug-in als "deprecated" markiert werden, mit einer späteren Release dann ganz entfernt werden.

Realitätscheck

Oracle betont, dass dieser Schritt eine Anpassung an aktuelle Entwicklungen ist. Die Browserhersteller würden den Support für Plug-ins immer stärker einschränken, also könne man nicht mehr garantieren, dass entsprechende Applets in allen Browsern funktionieren. Als Alternative empfiehlt man den Wechsel auf Java Web Start, das ohne Plug-in auskommt.

Hintergrund

Angesichts dieser Argumentation kommt Oracles Ankündigung genau genommen sogar spät. Immerhin hat Chrome die Unterstützung für das Netscape Plug-in API (NPAPI), das von Java genutzt wurde, schon vor einigen Monaten eingestellt. Auch Mozilla visiert für seinen Firefox diesen Schritt an, derzeit muss man bereits explizit auf Java-Applets klicken, um sie ausführen zu können. (apo, 28.1.2016)

  • Das Web trauert um das Java-Plug-in.
    grafik: java

    Das Web trauert um das Java-Plug-in.

Share if you care.