Wiener AKH: Bund und Stadt steuern künftig gemeinsam

27. Jänner 2016, 13:49
2 Postings

Verträge zur Koordination zwischen Spital und Med-Uni besiegelt – 2,2 Milliarden Euro Investitionen bis 2030

Wien – Bund und Land machen bei der Steuerung von Österreichs größtem Spital, dem des Wiener Allgemeinen Krankenhaus, nun gemeinsame Sache: Spitzenvertreter der Bundes- und Stadtregierung sowie der Medizinischen Universität Wien und des AKH haben am Mittwoch entsprechende Verträge unterzeichnet. Künftig soll die tägliche Arbeit zwischen Krankenhaus und Med-Uni besser abgestimmt werden.

Zudem wurde festgelegt, dass Stadt und Bund bis 2030 insgesamt 2,2 Milliarden Euro investieren. Getroffen wurden Vereinbarungen über die Finanzierung von Bauprojekten, laufenden Investitionen sowie des sogenannten Klinischen Mehraufwands. Die neuen Richtlinien in Sachen Zusammenarbeit gelten ab sofort. Das AKH Wien ist gleichzeitig Gemeindespital und Uniklinik, deren Ärzte bei der Medizinischen Universität beschäftigt sind. (APA, 27.1.2016)

Share if you care.