Das beste Stück ... nachgefragt bei Stefanie Sargnagel

Kolumne1. Februar 2016, 08:39
37 Postings

Michael Hausenblas fragt die Autorin und Künstlerin Stefanie Sargnagel, warum der Fernseher ihr liebstes Ding ist

"Ich bin kein Mensch, der Gegenständen gegenüber sentimentale Gefühle hegt. Im Gegenteil, ich kann so ziemlich alles hemmungslos wegschmeißen, außer Fotos vielleicht. Das einzige Ding, das ich in meiner Wohnung wirklich gernhabe, ist mein Fernseher.

Ich hab ihn von meiner Mutter geschenkt bekommen. Eigentlich war der Plan, zu Hause ganz ohne Internet und Fernsehen auszukommen, weil damit einfach zu viel Zeit draufgeht. Das mit dem Internet hab ich geschafft, aber der Fernseher läuft schon einige Stunden am Tag. Ich schau mir alles Mögliche an, Dinge, die ich im Internet niemals suchen würde, zum Beispiel Naturdokus, Dokus über tschechische Thermalbäder etc. Solche Sachen entspannen mich.

Das ist auch der Vorteil gegenüber dem Internet, wo man viel gezielter nach Infos sucht. Das stresst. Ich find Fernsehen auch viel inspirierender als das Netz. Es ist ferner ein Blödsinn, dass Fernsehen einen verdummen lässt. Ich lerne dabei sehr viel." (Michael Hausenblas, RONDO, 1.2.2016)

Stefanie Sargnagels zweiter Roman "Fitness" ist bei Redelsteiner-Dahimène-Edition erschienen.

  • Stefanie Sargnagel: "Ich find Fernsehen auch viel inspirierender als das Netz"
    foto: nathan murrell

    Stefanie Sargnagel: "Ich find Fernsehen auch viel inspirierender als das Netz"

Share if you care.