Commerzbank-Aktienanleihe

26. Jänner 2016, 11:28
posten

Die Barriere ist ausschließlich am Laufzeitende aktiviert

Der Kurs der Commerzbank-Aktie stürzte innerhalb des kurzen Zeitraumes vom 30.12.15 bis zum 20.1.16 um mehr als 20 Prozent ab. Im Zuge der jüngsten Marktkorrektur holte die Aktie einen Teil der erlittenen Verluste wieder auf. Es gilt als sicher, dass sich der Kurs der Commerzbank-Aktie auch in den nächsten Monaten nicht den starken Kursschwankungen der Märkte entziehen kann.

Für Anleger, die mit hochprozentigen Anleihen auf die Commerzbank-Aktie die Performance ihres Portfolios aufbessern wollen, erscheint aus dem Gesichtspunkt der hohen Schwankungsbereitschaft der Aktie die Veranlagung in Produkte mit endfälliger Barrierebetrachtung vernünftiger, als die Investition in Produkte mit permanent aktivierten Barrieren. Wer am Jahresende 2015 in eine Anleihe mit permanent aktivierter Barriere und einem Sicherheitspuffer von 15 Prozent investiert hätte, müsste sich bereits jetzt darauf einstellen, dass die Anleihe am Laufzeitende mittels Aktienzuteilung getilgt wird. Bei einer Anleihe mit einer nur am Laufzeitende aktivierten Barriere bestünde nach wie vor die Hoffnung, dass der Aktienkurs am finalen Bewertungstag wieder oberhalb der Barriere notieren wird, was zu einer Rückzahlung der Anleihe mit ihrem Ausgabepreis von 100 Prozent führen würde.

8,5 Prozent Zinsen, 15 Prozent Sicherheit

Der am 15.2.16 festgestellte Schlusskurs der Commerzbank-Aktie wird als Startwert und Basispreis für die UBS-Aktienanleihe Plus fixiert. Bei einem angenommenen Basispreis von 7,90 Euro wird sich ein Nominalwert der Anleihe von 1.000 Euro auf (1.000:7,90)=126,58227 Commerzbank-Aktien beziehen.

Bei 85 Prozent des Basispreises wird sich die ausschließlich für den Schlusskurs des 17.2.17 relevante Barriere befinden. Unabhängig vom Kursverlauf der Commerzbank-Aktie erhalten Anleger am 24.2.17 einen Zinsbetrag in Höhe von 8,50 Prozent pro Jahr gutgeschrieben, was einem Nettoertrag in Höhe von 7,58 Prozent gleichkommt. Wenn dieser Schlusskurs oberhalb der Barriere liegt, dann wird die Anleihe mit ihrem Nennwert in Höhe von 100 Prozent getilgt. Wird der Schlusskurs der Aktie zu diesem Zeitpunkt unterhalb der Barriere gebildet, so wird die Anleihe mittels der Lieferung von 126 Commerzbank-Aktien getilgt. Der verbleibende Bruchstückanteil wird in bar abgegolten.

Die UBS-8,5% Aktienanleihe Plus auf die Commerzbank-Aktie, ISIN: DE000UBS43A3, fällig am 24.2.17, kann noch bis 15.2.16 in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 100 Prozent gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Die UBS-Aktienanleihe Plus auf die Commerbank-Aktie wird auch dann die Maximalnettorendite von 7,58 Prozent abwerfen, wenn Kurskapriolen den Aktienkurs während der Laufzeit unter die Barriere von 85 Prozent des Basispreises befördern. Hauptsache, der Aktienkurs befindet sich am 17.2.17 oberhalb der am 15.2.16 festgelegten Barriere. Im Falle der Aktienzuteilung wird der hohe Kupon als verlustmindernder Sicherheitspuffer fungieren.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Anlagezertifikaten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.