Schneemann: Max Schrems bringt Snowden nach Washington

25. Jänner 2016, 15:56
5 Postings

Winterliche Skulptur vor dem Weißen Haus sorgt für Aufmerksamkeit

Für viele Menschen im Osten der USA bereitet der rekordverdächtige Wintersturm "Jonas" einige Probleme. Schneemassen sorgten für Chaos auf den Straßen und brachten mancherorts den Verkehr zum Erliegen.

Andere wiederum nutzten die weiße Pracht für spaßige Aktionen. Während ein Youtuber sich am Snowboard durch die Straßen New Yorks ziehen ließ, nutzte der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems seinen Aufenthalt in der US-Hauptstadt Washington für netzpolitischen Schabernack.

Snowden in Washington

Gemeinsam mit zwei Kollegen errichtete er einen an Edward Snowden angelehnten Schneeman in Sichtweite des Weißen Hauses. Die vom NSA-Whistleblower inspirierte Skulptur sorgte für allerlei Aufmerksamkeit bei anderen Besuchern des präsidialen Amtssitzes. Auch einige Medien griffen die Aktion auf. Snowden selbst, der in Russland lebt, freute sich über die unkonventionelle Ehrung.

Der Schneemann, so ist auf Twitter dokumentiert, stand auch Sonntagnacht noch unversehrt an seinem Platz. Ob er immer noch dort weilt, ist nicht bekannt. (gpi, 25.01.2016)

Share if you care.