ÖSV-Staffel in Antholz auf Platz vier

24. Jänner 2016, 16:24
14 Postings

Schwache Schießleistung von Julian Eberhard kostete ÖSV-Podestplatz bei russischem Sieg

Antholz – Österreichs Biathlon-Staffel mit Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger hat am Sonntag zum Abschluss der Weltcup-Bewerbe in Antholz Platz vier belegt. Der Sieg ging an Russland vor Weltmeister Deutschland (+1,0 Sek.). Das ersatzgeschwächte norwegische Quartett (22,9) musste sich mit Platz drei zufriedengeben. Das ÖSV-Team hatte 1:01,7 Minuten Rückstand auf Russland.

Für Österreich begann Grossegger, der mit drei Nachladern ohne Strafrunde blieb und als Zehnter an Julian Eberhard übergab. Der Salzburger, der sich am Vortag in der Verfolgung bei einem Sturz im Finish den Schaft seines Gewehres gebrochen hatte, benötigte aber nicht nur alle sechs Nachlader, sondern musste nach dem Stehend-Anschlag auch einmal in die Strafrunde. Österreich fiel dadurch auf den 14. Halbzeitrang zurück, 1:15 Minuten fehlten zu diesem Zeitpunkt bereits auf die Spitze.

Doch Simon Eder, der mit einem Nachlader das Auslangen fand, brachte die rot-weiß-rote Staffel mit einer starken Leistung auf Rang vier, den Landertinger (1 Nachlader) auf den abschließenden 7,5 Kilometern erfolgreich verteidigte. "Läuferisch hätte es gepasst, aber eine Strafrunde darf natürlich nicht sein", wusste Eberhard, dass seine schwache Vorstellung am Schießstand eine bessere Platzierung gekostet hatte. "Der gestrige Schaftbruch und die Reparatur waren sehr stressig, auf meine heutige Schießleistung hatte das aber keinen Einfluss." (APA, 24.1.2016)

Share if you care.