Djokovic, Federer und S. Williams im Achtelfinale

22. Jänner 2016, 13:16
1 Posting

Serbe hatte nur im Finish mit Seppi Schwierigkeiten, Federer gab ersten Satz ab, feierte aber 300. Major-Sieg – 600. WTA-Sieg für Scharapowa

Melbourne – Die beiden Titelverteidiger sind am teilweise verregneten Freitag ebenso wie Roger Federer programmgemäß in das Achtelfinale der Australian Open in Melbourne eingezogen. Novak Djokovic setzte sich in der Night Session gegen den Italiener Andreas Seppi mit 6:1, 7:5, 7:6(5) gerade noch in drei Sätzen durch, Serena Williams machte mit der Russin Daria Kasatkina beim 6:1, 6:1 kurzen Prozess.

Roger Federer gab gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow den ersten Satz im Turnierverlauf ab, setzte sich aber mit 6:4, 3:6, 6:1, 6:4 durch. Es war sein 300. Sieg auf Grand-Slam-Niveau, nur Martina Navratilova (306) hat in ihrer Karriere in Melbourne, Paris, Wimbledon und New York bei den Majors mehr Einzel gewonnen. Schon in Paris könnte Federer auch diese Marke knacken.

"Das ist schon aufregend", sagte Federer nach seinem Erfolg. "Es ist nicht etwas, was ich mir irgendwann einmal vorgenommen habe. Aber wenn es dann passiert, ist es schon etwas sehr Besonderes", sagte der Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger, der nun auf Thiem-Bezwinger David Goffin trifft. Selbst ein Jimmy Connors, der bis 40 spielte und mit 39 noch im US-Open-Halbfinale stand, schaffte "nur" 233.

Meilenstein

Einen weiteren Meilenstein in ihrer eindrucksvollen Karriere setzte auch Maria Scharapowa. Die ehemalige Nummer eins der Welt bekam von Turnierdirektor Craig Tiley nach ihrem 600. Sieg eine große Torte überreicht. "Ich denke, das ist eine stolze Zahl an Siegen", sagte Scharapowa, die ihren ersten Sieg im Jahr 2000 in Palm Springs gefeiert hatte.

Mehr freute sich die Russin aber darüber, dass sie in Melbourne erneut im Achtelfinale steht. Immerhin benötigte sie gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis beim 6:1, 6:7 (5), 6:0 drei Sätze. Ihre nächste Gegnerin ist im Generationen-Duell nun die Schweizerin Belinda Bencic.

Beinahe seinen ersten Satz abgegeben hätte im Finish noch Novak Djokovic. 4:2 führte der Serbe, der im Melbourne Park seinen sechsten Titel anstrebt, im Tiebreak des dritten Satz gegen Seppi, ehe er bei 4:6 plötzlich zwei Satzbälle des Italieners abwehren musste. "Seppi hat letztes Jahr Federer hier geschlagen. Ich wusste, dass er gefährlich ist, das war ein guter Test", sagte Djokovic, der erstmals in der umgebauten (nur drittgrößten) Margaret-Court-Arena spielte. Die Arena verfügt über ein verschließbares Dach, das sich in weniger als fünf Minuten öffnen lässt.

Nächste Hürde

Djokovic spielt nun gegen Gilles Simon (FRA-14). Nimmt er diese Hürde, trifft er entweder auf Jo-Wilfried Tsonga oder Kei Nishikori, die sich in ihren Drittrundenspielen gegen Pierre-Hugues Herbert (FRA) bzw. Guillermo Garcia-Lopez (ESP-26) durchsetzten.

Bei den Damen überraschend in die Runde der letzten 16 vorgedrungen ist auch die deutsche Linz-Finalistin des Vorjahrs: Anna-Lena Friedsam rang die als Nummer 13 gesetzte US-Open-Finalistin und Paszek-Bezwingerin Roberta Vinci (ITA) mit 0:6, 6:4, 6:4 nieder. In ihrem ersten Major-Achtelfinale trifft sie jetzt auf die als Nummer vier gesetzte Polin Agnieszka Radwanska.

Ebenfalls unerwartet steht Daria Gavrilova in der Runde der letzten 16. Die gebürtige Russin, die erst seit Dezember 2015 australische Staatsbürgerin ist, rang Kristina Mladenovic (FRA-28) mit 9:7 im dritten Satz, der alleine 96 Minuten dauerte, nieder. (APA, 22.1.2016)

Share if you care.