Keine Anklage gegen Ex-Lustenau-Präsidenten

20. Jänner 2016, 11:15
5 Postings

Verfahren gegen Dieter Sperger eingestellt: "Hat für vergangene Straftaten ausreichend gebüßt"

Bregenz – Der frühere FC-Lustenau-Präsident Dieter Sperger muss sich nicht wegen Lizenzbetrug und Untreue im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Fußballfunktionär vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch habe das Verfahren eingestellt, berichteten die "Vorarlberger Nachrichten". Sperger ist in anderen Fällen bereits rechtskräftig zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

Argumentiert habe die Staatsanwaltschaft die Niederlegung des Verfahrens damit, dass "Sperger für die vergangenen Straftaten bereits ausreichend gebüßt habe", so die "VN" am Mittwoch. Für die APA war die Staatsanwaltschaft am Mittwochvormittag nicht zu erreichen.

Der frühere Vermögensverwalter Sperger wurde im vergangenen Jahr am Landesgericht Feldkirch in drei Strafprozessen wegen Untreue zu insgesamt vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Ihm wurde zur Last gelegt, Anleger um insgesamt 1,8 Mio. Euro geschädigt zu haben. Die Geschäfte Spergers wurden auch in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Fußballfunktionär gebracht. In einer Anzeige im Juni 2012 hatte es geheißen, der FC Lustenau habe sich die Lizenz für die Erste Liga erschlichen. Im Jänner 2013 wurden die finanziellen Probleme des FC Lustenau dann offenbar.

Der Verein wurde im März 2013 von der Fußball-Bundesliga wegen "mehrfacher Verstöße gegen Verpflichtungen aus dem Lizenzierungsverfahren" zum Zwangsabstieg verurteilt, eine Woche später wurde über den FC das Insolvenzverfahren eröffnet. Die Überschuldung lag bei 1,3 Mio. Euro. Im Mai stimmten die Gläubiger dem Sanierungsplan des Vereins zu, Sperger trat als Präsident zurück.

Unterdessen wurde Sperger mit einer Fußfessel aus der Justizanstalt Feldkirch entlassen und darf nun den Rest seiner Strafe zuhause verbüßen. Einem entsprechenden Antrag seines Anwaltes sei stattgegeben worden, hieß es. Sperger saß seit Februar 2014 in der Justizanstalt Feldkirch ein (zunächst in Untersuchungshaft) und verbüßte damit nur einen Teil seiner Haftstrafe im Gefängnis. (APA, 20.1.2016)

Share if you care.