Proteste in mehreren tunesischen Städten

21. Jänner 2016, 18:32
29 Postings

Demonstrationen gegen Wirtschaftspolitik der Regierung – Polizist getötet

Tunis – Bei gewaltsamen Protesten nach dem Tod eines Arbeitslosen in Tunesien ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 25-Jährige war am Mittwochabend mit seinem Auto verunglückt, als er Demonstranten in Feriana im Zentrum des Landes auseinandertreiben wollte, hieß es am Donnerstag aus Sicherheitskreisen. Das Innenministerium bestätigte seinen Tod "in der Folge von Zusammenstößen".

Feriana liegt wenige Kilometer von Kasserine entfernt, wo sich am Mittwoch den zweiten Tag in Folge Sicherheitskräfte und Demonstranten Straßenschlachten lieferten. Nach Angaben von Augenzeugen errichteten einige Demonstranten Barrikaden aus brennenden Autoreifen und warfen Steine auf die Polizei. Die Sicherheitskräfte hätten daraufhin Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt und Warnschüsse abgegeben. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden wurden in Kasserine acht Polizisten verletzt.

Arbeitsloser starb durch Stromschlag

Die Lage ist angespannt, seit am Samstag der 28-jährige Arbeitslose Ridha Yahyaoui durch einen Stromschlag starb. Er war vor dem Gouverneurssitz von Kasserine auf einen Mast geklettert, um gegen seine Streichung von einer Einstellungsliste für den öffentlichen Dienst zu protestieren. Seit Sonntag brannten in der Stadt immer wieder Autoreifen.

Am Mittwoch griffen die Proteste auf andere Städte über. In Tunis gingen knapp 150 Menschen auf die Straße, auch in Sousse im östlichen Zentrum Tunesiens und in El Fahs südwestlich von Tunis gab es laut örtlichen Medien Demonstrationen.

Bau von Sozialwohnungen geplant

Derzeit liegt die Arbeitslosigkeit in Tunesien bei mehr als 15 Prozent. Von den Uni-Absolventen ist sogar jeder dritte ohne Job. Staatschef Beji Caid Essebsi erklärte am Mittwoch, die Regierung habe das Land in einer sehr schwierigen Lage übernommen. Die Bevölkerung müsse ihr nun Zeit für Verbesserungen lassen.

Regierungssprecher Khaled Chouket kündigte für die besonders arme Region Kasserine eine Reihe von Maßnahmen an, darunter die Schaffung von 5.000 neuen Stellen und die Bereitstellung von 135 Millionen Dinar (60 Millionen Euro) für den Bau von 1.000 Sozialwohnungen.

Revolution begann in Kasserine

Kasserine war einer der Orte, in denen 2011 eine Revolution begann, die in der arabischen Welt eine Serie von Protesten und Aufständen auslöste. Der Umbruch ging als Arabischer Frühling in die Geschichtsbücher ein und hat die Region nachhaltig verändert. So weiteten sich die Proteste in Syrien zu einem Bürgerkrieg aus. Im tunesischen Nachbarland Libyen kämpfen inzwischen zahlreiche Rebellengruppen gegeneinander. Der Machtübergang in Tunesien verlief dagegen weitgehend friedlich. (APA, AFP, Reuters, 21.1.2016)

  • Brennende Barrikade in Sidi Bouzid, 21. Jänner.
    foto: apa/afp/mokhtar khouli

    Brennende Barrikade in Sidi Bouzid, 21. Jänner.

Share if you care.