Italien sucht zehn Museums-Direktoren und Ausgrabungsleiter

19. Jänner 2016, 14:55
posten

Auch neuer Leiter von Schloss Miramare in Triest wird mit internationaler Ausschreibung gesucht

Rom – Italiens Kulturministerium will zehn Museumsdirektoren und archäologische Ausgrabungsleiter im Rahmen einer internationalen Ausschreibung auswählen. Darunter auch der künftige Direktor von Schloss Miramare in Triest, teilte Kulturminister Dario Franceschini am Dienstag mit.

Auf internationaler Ebene wird das Kulturministerium unter anderem Direktoren für das archäologische Gelände von Ostia Antica, sowie für den Park der Via Appia Antica in Rom suchen. Auch für die archäologischen Ausgrabungen von Herculaneum und die Phlegräischen Felder bei Neapel sollen neue Direktoren ernannt werden.

Im Sommer 2015 hatte das Kulturministeriums bereits 20 Museumsdirektoren für bekannte Museen des Landes ausgewählt. Unter ihnen sind auch die beiden Österreicher Peter Assmann und Peter Aufreiter. Assmann, Ex-Leiter des Privatmuseums Angerlehner in Thalheim bei Wels, führt seither den Palazzo Ducale in Mantua. Aufreiter, vormals Leiter des Ausstellungsmanagements im Wiener Belvedere, übernahm die Führung der Galleria Nazionale delle Marche in der Stadt Urbino.

Dreijähriges Finanzierungsprogramm

Erstmals seit Jahren investiert Italien wieder stärker in die Kultur. Franceschini stellte Anfang des Monats ein dreijähriges Programm zur Finanzierung von 241 Restaurierungsprojekten vor. Dafür macht die Regierung von Premier Matteo Renzi 300 Millionen Euro locker.

1,2 Mio. Euro fließen in die Restaurierung des Parks und des Museums von Schloss Miramare in Triest. Zuletzt war es in Triest immer wieder zu Polemik wegen des bedauernswerten Zustands des Schlosses, einem Wahrzeichen der ehemaligen habsburgischen Hafenstadt, und seines Parks gekommen. Zwischen 1869 und 1896 hielt sich Kaiserin Elisabeth wiederholt in Miramare auf. Seit 1955 ist das Schloss als staatliches Museum für Besucher geöffnet. (APA, 19.1.2016)

Share if you care.