Zwei heimische Forscher auf Liste der 30 interessantesten Persönlichkeiten unter 30

19. Jänner 2016, 13:54
17 Postings

Nadine Dörre und Jordi Prat-Camps in der Kategorie "Naturwissenschaft & Gesundheit" genannt

Wien – Zwei in Österreich tätige Quantenphysiker hat das Magazin "Forbes" unter die 30 interessantesten Persönlichkeiten unter 30 Jahren in Europa aufgenommen. Die 29-jährige Nadine Dörre und der in Innsbruck tätige 27-jährige Spanier Jordi Prat-Camps werden in der Kategorie "Naturwissenschaft & Gesundheit" geführt.

Nadine Dörre aus Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich absolviert das Doktoratskolleg für Complex Quantum Systems an der Universität Wien. Sie forscht an der Grenze zwischen der makroskopischen und der Quantenwelt, indem sie versucht, die Welleneigenschaften von immer größeren Teilchen nachzuweisen.

Jordi Prat-Camps arbeitet am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Innsbruck. Der aus Barcelona stammende Theoretische Physiker sorgte etwa mit der Konstruktion eines magnetischen Wurmlochs für Aufsehen. Diese Vorrichtung kann ein magnetisches Feld von einem Punkt im Raum zu einem anderen übertragen, über einen Weg der magnetisch unsichtbar bleibt, erklärte das IQOQI.

Außerdem befinden sich drei weitere Österreicher auf der Liste: Die IT-Sicherheitsexpertin Marion Marschalek (21), der Mitbegründer der Münchner Firma Invisibobble, Felix Haffa (23), und "News"-Politikredakteur Yilmaz Gülüm (26). (APA, red, 19. 1. 2016)

Share if you care.