ESPN und Activision investieren Millionen in E-Sport

19. Jänner 2016, 13:31
3 Postings

Sender und Konzern greifen das boomende Geschäft mit dem virtuellen Sport an

E-Sport boomt und einem ereignisreichen Start ins neue Jahr nach zu urteilen, wird der Goldgräberstimmung 2016 kein Abbruch erteilt. Anfang Jänner gab der umsatzstärkste westliche Spielhersteller Activision bekannt die Major League Gaming (MLG), die größte nordamerikanischen E-Sport-Liga, zu übernehmen.

Wie viel sich der Konzern die Akquisition kosten lässt, verriet man nicht. In einer Aussendung erklärte man allerdings, dass die 100 Millionen Fans starke E-Sport-Community die Investition wert sei und die "Erzeugung von Premiuminhalten für dieses Publikum" signifikante Einnahmen über Ticketverkäufe, Werbung, Sponsoring, Lizenzabkommen und Merchandising verspreche. Bis 2017, so die Erwartung, werde der Markt auf 300 Millionen Fans anwachsen.

Professionelle Übertragung

Nur wenige Tage später verkündete der weltweit größte Sportsender ESPN, dass man in die professionelle E-Sport-Berichterstattung einsteigen werde – sowohl online als auch mit TV-Ausstrahlungen.

Wenngleich sich ESPN-Chef John Skipper in der Vergangenheit eher skeptisch und überheblich gegenüber E-Sport geäußert hatte, scheint die Senderspitze sich dennoch nicht die Chance auf ein Stück vom Kuchen entgehen lassen zu wollen. Einen Anfang macht Ende Jänner ein "Halo 5"-Turnier bei den von ESPN veranstalteten und gezeigten "X Games" in Aspen. (zw, 19.1.2016)

  • Artikelbild
    foto: major league gaming / facebook
Share if you care.