Wirtschaftskammer stellt Securitys bei Demo gegen FPÖ-Ball

19. Jänner 2016, 12:39
268 Postings

Zur Sicherung nach eventuellen Vandalenakten – Notfallhotline wird wieder eingerichtet

Wien – Eingeschlagene Schaufenster, Farbflecken an Eingangstüren oder umgeworfene Mistkübel: Bei den Demonstrationen rund um den von der FPÖ veranstalteten Akademikerball kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Beschädigungen von Wiener Geschäftslokalen gekommen. Wie schon im Vorjahr bietet die Wirtschaftskammer Unternehmern daher wieder Soforthilfe an.

Soforthilfe mit Securitys

Diese umfasst die kostenlose Bereitstellung von Securitys, sollten kaputte Auslagen provisorisch gesichert werden müssen, teilte die Kammer am Dienstag per Aussendung mit.

Das Wachpersonal ist am 29. Jänner ab 17 Uhr einsatzbereit. Wer Unterstützung braucht, kann sich an die Notfallhotline wenden. Dort vermittelt die Interessensvertretung auch Handwerker, die zwecks Reparaturen Nachtdienst anbieten. Sollten die Kosten eines Schadensfalls nicht über eine Versicherung gedeckt sein, springt der Notlagenfonds der Wirtschaftskammer ein, wurde versprochen. Laut Kammer hat es im Vorjahr "keine gravierenden" Vandalenakte gegen Geschäftslokale gegeben.

Noch ist es ruhig

Die Polizei, die am Ballabend mit bis zu 2.800 Beamten im Einsatz sein wird, betonte jedoch, dass die Lage momentan noch ruhig sei. Daher habe es auch keine Gründe gegeben, angemeldete Demonstrationen zu untersagen.

Auch von einem zusätzlichen Vermummungsverbot in den Bezirken rund um die Demonstrationszonen – wie vor zwei Jahren – sieht die Polizei ab. Für die Proteste selbst gelte ein Vermummungsverbot nach dem Versammlungsrecht, sagt Polizeisprecher Johann Golob dem STANDARD. (APA, ook, 19.1.2016)

  • Artikelbild
    foto: apa/roland schlager
Share if you care.