Whatsapp: "Enttäuschende" 990 Millionen Nutzer

19. Jänner 2016, 09:53
59 Postings

Der Messaging-Dienst erkundet neue Geschäftsmodelle

Geld von Whatsapp-Nutzern zu verlangen funktioniert nicht. Darum bietet das Unternehmen die App ab sofort kostenlos an. Ohnehin musste zuvor schon nicht jeder Nutzer zahlen. Der Messaging-Dienst, der 2014 für 19 Milliarden Dollar an Facebook verkauft wurden, nähert sich der Milliarden-Nutzer-Marke. Und steht nun vor der Herausforderung ein Geschäftsmodell entwickeln zu müssen, das langfristig Geld einbringt.

"Enttäuschende" 990 Millionen Nutzer

Eigentlich wollte CEO Jan Koum auf der DLD-Konferenz in München bereits eine Milliarde Nutzer ankündigen. Aktuelle sind es 990 Millionen. "Auf der einen Seite ist das eine riesige Zahl, auf der anderen Seite auch ein bisschen peinlich. Wir haben zehn Millionen zu wenig", zitiert ihn "Wired".

Der Deal mit Facebook sah vor, dass Whatsapp sich zunächst noch auf Wachstum und Weiterentwicklung kümmern kann. Die Frage nach dem Geld stand vorerst noch hintenan. Nun ist aber die Zeit gekommen, da sich Whatsapp ein Geschäftsmodell überlegen muss. Und dafür will man sich auf Unternehmen konzentrieren. Zahlreiche Firmen nutzen den Messenger bereits, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. "Wir haben SMS für Nutzer verbessert. Nun wollen wir das selbst mit kommerziellen Messaging machen", so Koum.

Tische reservieren und mehr

Eine Idee ist etwa, dass Nutzer per Whatsapp einen Tisch in einem Restaurant reservieren können. Das Lokal könnte mit drei verschiedenen Optionen antworten, von denen der Gast eine auswählt und die Reservierung abschließt. Für solche Services könnte Whatsapp in Zukunft Gebühren verlangen.

Zahlreiche Dienstleister bieten bereits eigene Apps an, über die Kunden Services buchen oder mit dem Unternehmen in Kontakt treten können. Beobachter gehen aber davon aus, dass Nutzer letztendlich lieber nur einige wenige Apps verwenden, mit denen sie mehr erledigen können. Apps wie Facebooks eigenem Messenger und Whatsapp sollen die Schaltzentralen werden, über die Nutzer nicht nur mit Bekannten, sondern eben auch Unternehmen interagieren. (red, 19.1.2016)

  • WhatsApp hat aktuell 990 Millionen Nutzer.
    foto: apa/afp/yasuyoshi chiba

    WhatsApp hat aktuell 990 Millionen Nutzer.

Share if you care.