Oberösterreichs Ex-SPÖ-Chef Entholzer zieht sich komplett zurück

18. Jänner 2016, 10:56
62 Postings

SPÖ will wieder Frau in Landesregierung holen – Auch neue Landesgeschäftsführerin

Linz – Der am Samstag nicht zur Wiederwahl angetretene oberösterreichische SPÖ-Chef Reinhold Entholzer wird sich komplett aus der Politik zurückziehen. Seinen Posten als Landesrat will er so bald wie möglich aufgeben. Das könnte im März sein, hieß es am Montag in der Landesparteizentrale. Sicher ist, dass eine Frau in den derzeitigen Männerreigen der Landesregierung geschickt wird.

Der neue Landesparteichef Johann Kalliauer hat bereits angekündigt, dass er den "Frauenanteil stark erhöhen" wolle. Namen von Kandidatinnen für das Sozialressort nannte er noch nicht. Als Anwärterinnen wurden unter anderen Andrea Wesenauer, Direktorin der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse, sowie AMS-Oberösterreich-Chefin Birgit Gerstorfer ins Spiel gebracht. Das seien die "üblichen Verdächtigen", da sie "erfolgreiche Arbeit" leisten würden, hieß es aus der Parteizentrale.

Entholzer soll zu ÖBB zurückkehren

Für Montagmittag hat Kalliauer einen ersten Besuch in der Parteizentrale in der Landstraße angekündigt. Dabei sollte es auch um eine weitere Weichenstellung gehen: Wer die Landesgeschäftsführung übernehmen wird, die sich offiziell bis Ende März Peter Binder und Roland Schwandner teilen. Als Favoritin gilt Carmen Janko, derzeit Pressesprecherin des ÖGB in Oberösterreich.

Entholzer wird aller Voraussicht nach von seinem Rückkehrrecht zur ÖBB Gebrauch machen. Vor seinem Wechsel in die Landespolitik 2013 war der Hochbauingenieur fast 15 Jahre in der Arbeitnehmervertretung aktiv, unter anderem als Landesvorsitzender der Eisenbahnergewerkschaft. (APA, 18.1.2016)

Share if you care.