Gericht entlastet Ex-Militärmachthaber Musharraf

18. Jänner 2016, 10:14
posten

Verfahren um Tod von Rebellenführer Bugti vor zehn Jahren beendet

Islamabad – Ein Gericht in Pakistan hat den früheren Militärmachthaber Pervez Musharraf im Verfahren um den Tod des Rebellenführers Akbar Bugti im Jahr 2006 entlastet. "Sämtliche Vorwürfe" gegen alle Beschuldigten seien fallen gelassen worden, sagte der mitangeklagte frühere Innenminister Aftab Sherpao am Montag vor Journalisten in der südwestlichen Stadt Quetta.

Juristische Vertreter beider Seiten bestätigten die Angaben. Bugti war in der Amtszeit Musharrafs bei einem Armeeeinsatz getötet worden. Das Verfahren war eines von dreien, die gegen den früheren Präsidenten angestrengt wurden. Er muss sich noch wegen des Mords an der früheren Premierministerin Benazir Bhutto im Dezember 2007 und wegen der Ausrufung des Notstands im gleichen Jahr vor Gericht verantworten.

Musharraf hatte im Oktober 1999 den damaligen Premierminister Nawaz Sharif mit einem unblutigen Militärputsch abgesetzt und selbst die Macht übernommen. Mit den Jahren mehrten sich jedoch die Konflikte mit Justiz und Opposition. Im Zuge der Krise setzte er im November 2007 die Verfassung außer Kraft, löste das Parlament auf und entließ die obersten Richter.

Letztlich lösten diese Schritte eine Protestwelle aus, die ihn im August 2008 zum Rücktritt zwang. Nach seiner Absetzung ging Musharraf mehrere Jahre ins Exil, kehrte im März 2013 aber zurück, um bei der Parlamentswahl anzutreten. Ihm wurde jedoch eine Kandidatur untersagt. Die Wahl im Mai gewann Musharrafs langjähriger Widersacher Sharif. (APA, 18.1.2016)

Share if you care.