Bundespräsidentenwahl: Die Kampagnenteams formieren sich langsam

16. Jänner 2016, 17:00
77 Postings

Das Hundstorfer-Team wartet, bis der Minister keiner mehr ist. Das Khol-Team hat ein Büro, aber noch keinen Chef, Frau Griss verspricht Überraschungen, nur bei den Grünen ist alles schon fix

Wien – Leiter von Rudolf Hundstorfers Kampagne wird – wie schon berichtet – Nedeljko "Neddy" Bilalic, der in der Vergangenheit auch schon Kommunikationschef der SPÖ und Pressesprecher von Bundeskanzler Werner Faymann war. Andere Ex-Kanzlersprecher werden den Kandidaten überdies beraten: Joe Kalina und Karl Krammer. Agentur stehe noch nicht fest, heißt es – derzeit werde noch gustiert. Die Kampagne soll nicht direkt von der SPÖ geführt werden, die Wahlkampfzentrale wird außerhalb der Parteizentrale in der Löwelstraße angesiedelt.

Einen Schnellstart will das Team ohnehin nicht hinlegen. Mit schlampig produzierten Wahlkampfvideos oder anderen Schnellschüssen wollte die SPÖ bei Hundstorfers offizieller Kür am Freitagnachmittag nicht aufwarten. Ohnehin ist dieser noch zwei Wochen lang offiziell Minister und will sich keinem Verdacht aussetzen, in dieser Zeit auf Staatskosten Wahlkampf zu betreiben. Ein "sauberer Schnitt" soll es werden, heißt es aus der SPÖ.

Khol in der Lichtenfelsgasse

ÖVP-Kandidat Andreas Khol wurde zwar ziemlich überraschend berufen, hat dann aber einen ziemlich temporeichen Start hingelegt. Er ist damit der Organisation seines Wahlkampfteams weit voraus. Im Laufe der zu Ende gehenden Woche wurden diverse Büros für die Kampagnenzentrale besichtigt und geprüft, man entschied sich dann allerdings doch dafür, einige repräsentative Räume im zweiten Stock der Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse einzurichten.

"Wir richten derzeit ein Wahlkampfbüro ein – wir wissen allerdings noch nicht, für wen", sagt Susanne Walpitscheker, die im Seniorenbund stellvertretende Generalsekretärin war und dort auch die Pressearbeit für Khol gemacht hat. Sie betreut ihn weiterhin und hat alle Hände voll zu tun: Die Website sei gut besucht – auch weil sie mit "Flickr"-Fotos vom "Making of" des Khol-Kandidatenvideos verlinkt ist. Und unter der Mailadresse termine@andreaskhol.at frage so ziemlich jede Ortsorganisation der ÖVP an, ob Khol nicht deren Veranstaltungen besuchen wolle. Täte er das, er wäre bis zum Wahltag ausgebucht. Managen soll das ein Wahlkampfteam, das kommende Woche bestellt wird. Auch das erste Wahlzuckerl gab es schon: Bei der VP-Klausur in Bad Leonfelden gab es Lebkuchenherzerl.

Laut Medienberichten übernimmt Florian Krenkel, seinerzeit Pressesprecher von Außenminister Alois Mock und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel sowie 2004 Wahlkampfleiter von ÖVP-Präsidentschaftskandidatin Benita Ferrero-Waldner, den Job als Khols Wahlkampfleiter.

Lockl ist "Leiter der Wahlbewegung"

Lothar Lockl war knapp zehn Jahre lang erst Pressesprecher, dann Kommunikationschef von Alexander Van der Bellen, als dieser Bundessprecher der Grünen war. Lockl hat sich mittlerweile selbstständig gemacht und die Agentur Lockl Strategie gegründet, nun ist er aber wieder für Van der Bellen tätig – als dessen Wahlkampfleiter oder, wie es richtig heißen soll, als "Leiter der Wahlbewegung".

Das engste Team um Van der Bellen setzt sich aus Leuten innerhalb und außerhalb der Grünen zusammen. Die Pressebetreuung übernimmt etwa Reinhard Pickl-Herk, der auch Pressesprecher des Grünen Parlamentsklubs ist. Für die Kampagne und den Werbeauftritt ist Martin Radjabi zuständig, früher Mitarbeiter in der Kommunikationsabteilung der Grünen, jetzt Geschäftsführer der Werbeagentur Jung von Matt/Donau. Das aktuelle Video von Van der Bellen ist Radjabi zuzuschreiben.

Van der Bellen sucht Freiwillige

Organisiert wird der Wahlkampf vom Verein "Gemeinsam für Van der Bellen", im Vorstand sitzt Lockl. Die Kosten für die grünen Personalleihgaben werden den Grünen vom Verein refundiert, finanziert wird der Verein vorwiegend von den Grünen. Lockl betont aber, dass man auch von anderer Seite Spenden lukrieren möchte und noch zahlreiche freiwillige Mitarbeiter für das Team suche. Ganz einfach ist Van der Bellen ja nicht zu betreuen, als Bundessprecher agierte er oft recht eigenwillig. Lockl umschreibt das höflich: "Er ist jemand, der auf Meinungen wert legt, sich das gerne anhört, dann aber seine eigenen Entscheidungen fällt."

Kampagnenleiter der unabhängigen Kandidatin Irmgard Griss ist Milo Tesselaar. Der 33-Jährige kommt, wie er selbst sagt, aus der "Kultur, Medien- und Politikszene" und hat in der Vergangenheit bereits in einer Wahlkampagne der Grazer Grünen mitgearbeitet. Auch SPÖ- und ÖVP-Politiker hat Tesselaar bereits beraten. Seit Dezember ist Tesselaar offiziell Kampagnenleiter von Griss. Die Arbeit würde diesmal anders ausschauen. "Wir sind auf Spenden angewiesen und hoffen auf ein Budget von einer Million Euro", sagt Tesselaar. Berater im klassischen Sinne würde sich das Griss-Lager zwar nicht leisten können, ein "kleines, feines Team" sollte aber schon drin sein. Wer Pressesprecher für Griss wird, wird als Überraschung angekündigt. (red, 16.1.2016)

  • Nur keinen Schnellstart riskieren: SP-Pressesprecher Bilalic.
    foto: cremer

    Nur keinen Schnellstart riskieren: SP-Pressesprecher Bilalic.

  • Sprecherin für Khol, noch ohne Team: Walpitscheker.
    foto: seniorenbund

    Sprecherin für Khol, noch ohne Team: Walpitscheker.

  • Erfahrung als Sprecher von Van der Bellen: Lockl.
    foto: apa

    Erfahrung als Sprecher von Van der Bellen: Lockl.

  • Beriet schon Grüne, Rote, Schwarze: Tesselaar.
    foto: corn

    Beriet schon Grüne, Rote, Schwarze: Tesselaar.

Share if you care.