Rang drei für ÖSV-Herrenstaffel

15. Jänner 2016, 16:56
15 Postings

Podesplatz für in Ruhpolding für Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger

Ruhpolding – Die österreichische Herren-Staffel mit Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger hat am Freitag beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding Platz drei belegt. Das ÖSV-Quartett musste sich nur Norwegen und Olympiasieger Russland geschlagen. Frankreich wurde Vierter.

Beim Saisonauftakt in Hochfilzen hatte das ÖSV-Quartett als Vierter das Podest noch knapp verpasst. Diesmal sicherten Eder und Schlussläufer Landertinger nach einer Strafrunde von Eberhard mit starken Leistungen aber noch den ersten Staffel-Stockerlplatz seit fast einem Jahr. "Einfach genial, dass wir endlich in der Staffel wieder auf dem Podest stehen", jubelte Landertinger. Der letzte ÖSV-Sieg gelang übrigens am 9. Jänner 2014 ebenfalls in Ruhpolding.

Startläufer Grossegger (2 Nachlader) übergab bei Schneetreiben als Sechster an Eberhard. Der Salzburger wurde seinem Ruf als ungenauer Schütze gerecht und musste bereits nach dem Liegendschießen einmal in die Strafrunde. Mit einem makellosen zweiten Anschlag hielt er den Schaden aber noch in Grenzen und schickte Eder an der unverändert sechsten Stelle ins Rennen. Der Rückstand auf die Spitze hatte sich aber bereits auf 1:20 Minuten summiert.

Eder macht Boden gut

Eder präsentierte sich in einem Rennen bei schwierigen Bedingungen und mit vielen Fehlschüssen neuerlich in blendender Verfassung. Ohne Fehlschuss und mit guter Laufleistung machte er drei Positionen und zehn Sekunden auf die überlegen führenden Norweger gut. "Acht Schuss lang hat alles gepasst, dann kamen plötzlich Windböen. Deshalb musste ich absetzen. Den ersten habe ich riskiert, der zweite war wieder kontrolliert und danach bin ich einfach nur noch voll marschiert", sagte Eder.

Landertinger konnte dadurch in etwa gleichauf mit den Schlussläufern Frankreichs und Russlands an dritter Stelle ins Rennen gehen. Nach fehlerfreiem Liegendschießen und zwei Nachladern im letzten Anschlag musste er zwar den Russen Anton Schipulin ziehen lassen, den Franzosen Quentin Fillon Maillet hielt er aber erfolgreich in Schach. Im Ziel fehlten dem Tiroler 35,8 Sekunden auf Norwegen mit Ole Einar Björndalen, den Bö-Brüdern und Emil Hegle Svendsen.

Für die Herren steht in Ruhpolding am Samstag noch der Massenstart mit Eder und Landertinger auf dem Programm. Die Damen laufen am Samstag die Staffel und am Sonntag den Massenstart.

Ergebnisse Biathlon-Weltcupstaffel der Herren (4 x 7,5 km) am Freitag:

1. Norwegen (Ole Einar Björndalen, Johannes Thingnes Bö, Tarjei Bö, Emil Hegle Svendsen) 1:17:05,0 Std. (0 Strafrunden + 12 Nachlader)

2. Russland (Alexej Wolkow, Jewgeni Garanitschew, Maxim Zwetkow, Anton Schipulin) + 14,6 Sek. (0+6)

3. Österreich (Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder, Dominik Landertinger) 35,8 (1+7)

4. Frankreich (Jean Guillaume Beatrix, Martin Fourcade, Simon Desthieux, Quentin Fillon Maillet) 55,9 (1+9)

5. Deutschland (Erik Lesser, Johannes Kühn, Arnd Peiffer, Benedikt Doll) 1:51,4 (3+9)

Stand Staffelweltcup (nach 2 von 5 Bewerben): 1. Russland 114 – 2. Norwegen 114 – 3. Frankreich 91 – 4. Österreich 91- 5. Deutschland 80

  • Die Herren Grossegger, Eberhard, Eder und Landertinger (von links) erklimmen in Ruhpolding das sogenannte Stockerl.
    foto: afp/stache

    Die Herren Grossegger, Eberhard, Eder und Landertinger (von links) erklimmen in Ruhpolding das sogenannte Stockerl.

Share if you care.