Oscar-Präsidentin enttäuscht von weißer Nominierten-Liste

15. Jänner 2016, 10:42
5 Postings

Cheryl Boone Isaacs: "Wir müssen mehr Tempo machen"

Hollywood – Die Präsidentin der Oscar-Akademie, Cheryl Boone Isaacs, ist betrübt über die wiederholte Nicht-Nominierung dunkelhäutiger Schauspieler. "Natürlich bin ich enttäuscht", sagte sie dem US-Portal "Deadline" nach den Nominierungen am Donnerstag. Aber das ändere nichts an der Größe der anderen nominierten Filme.

In den USA hatte es Kritik gegeben, dass die Filmakademie erneut schwarze Talente in den vier Schauspielkategorien für den wichtigsten Filmpreis der Welt völlig übersehen hat. Unter dem Hashtag #oscarssowhite wurde das schon 2015 heftig im Netz kritisiert. Vor allem gab es Verwunderung darüber, dass Sylvester Stallone (69) für seine Nebenrolle in "Creed" nominiert wurde, nicht aber der afroamerikanische Hauptdarsteller Michael B. Jordan (28).

Über die Oscarnominierungen und später auch Gewinner entscheiden die rund 6.000 Filmschaffende der Oscar-Akademie. "Wir müssen mehr Tempo machen", sagte Boone Isaacs über die Bestrebungen, die Vielfalt in Hollywood zu steigern. (APA, 15.1.2016)

Share if you care.