Analog-Tinder und Deep House

14. Jänner 2016, 16:12
posten

Blitz-Dating in der Grazer Postgarage, Abschied von Wiener Kantine und Pratersauna

Im Nachtgeschäft wird mit allen Mitteln gearbeitet. In der Grazer Postgarage bietet man jenen, denen der Anbahnungsstress während der Party zu groß ist, vorab ein Blitz-Dating an – die analoge Variante von Tinder, bei der man fünf Minuten Zeit hat, um mit dem Gegenüber den gemeinsamen Lebensweg zu besprechen. Die Veranstalter stellen sich vor, dass die Neoturteltauben dann die 80er-Jahre-Party der Postgarage besuchen. Denn wer die Teilnahmegebühr für das Blitz-Dating bezahlt, der erhält gleichzeitig ein Partyticket – das nur ein Drittel des Dating-Tickets kostet, aber dafür halt nur die Auswahl unter den Dating-Restposten bringt. Schlussfolgerung: Die Zwei-Klassen-Party-Anbahnung ist in Österreich längst Realität.

Solche Konzepte hätten Die Kantine in Wien auch nicht mehr gerettet. Die von Beginn an mit einem Ablaufdatum versehene Erdberger Party-Location zelebriert das allerletzte Wochenende vor dem Abbruch des sie beherbergenden Gebäudes. Heute, Freitag, mit den Hamburger Publikumslieblingen Moonbootica, und morgen, Samstag, gibt es den ganz großen Kehraus mit sechs Bühnen und dutzenden DJs zwischen Techno, House, Hip-Hop, Drum 'n' Bass und Psy Trance.

Kurz vor dem vorläufigen Zusperren wird auch in der Pratersauna nochmals Strom gegeben. Der Stromclub verabschiedet sich von der Location mit einem Gastspiel des US-amerikanischen Deep-House-Papstes Kerri Chandler. (lux, 14.1.2016)

  • Postgarage, 16. 1., 20.00
  • Die Kantine, 5.&16. 1., 22.00
  • Pratersauna: 15. 1., 22.00
Share if you care.