Falsche Polizisten wollten 86-Jährigem in St. Pölten Geld stehlen

14. Jänner 2016, 15:53
1 Posting

Mann wurde in seiner Wohnung bereits zweimal Opfer des "Polizistentricks" – Weil in der Brieftasche kein Geld war, flüchtete das Duo ohne Beute

St. Pölten – Die Polizei sucht zwei Männer, die sich als Polizisten ausgegeben haben und einem 86-Jährigen in seiner Wohnung in St. Pölten am Dienstag Geld stehlen wollten. Der betagte Mann war bereits zweimal Opfer des "Polizistentricks": 2014 wurden ihm 5.000 Euro und im Vorjahr 160 Euro durch die gleiche Vorgangsweise gestohlen, teilte die NÖ Landespolizeidirektion am Donnerstag mit.

Fotos zwecks Wiedererkennung

Die angeblichen Zivilpolizisten – sie wiesen sich weder mit einem Ausweis noch mit einer Dienstmarke aus – wollten dem Pensionisten zwei Fotos zwecks Wiedererkennung der Täter zeigen. Einer der beiden nahm in der Küche Platz, der andere wollte die Geldbörse des 86-Jährigen sehen. Da sich darin kein Bargeld befand, verließen die beiden Männer nach zehn Minuten wieder die Wohnung. Gestohlen wurde dieses Mal nichts.

Die Erhebungen der Polizei ergaben, dass kein tatsächlicher Polizist des Stadtkommandos St. Pölten zur Tatzeit bei dem Mann war. Aufgrund der geringen Sehkraft des 86-Jährigen sei nur eine sehr vage Täterbeschreibung möglich. (APA, 14.1.2016)

Share if you care.