Weitere Hilfskonvois zu belagerten syrischen Orten unterwegs

14. Jänner 2016, 12:55
5 Postings

Dutzende Lastwagen brachen von Damaskus aus Richtung Madaja auf

Damaskus – Mehrere Zehntausend Menschen in eingeschlossenen syrischen Städten und Dörfern können auf weitere Lebensmittelhilfe hoffen. Am Donnerstagmorgen brachen Konvois mit Dutzenden Lastwagen von der Hauptstadt Damaskus aus auf. Nach Angaben des Roten Kreuzes sollen 44 Lkw Hilfsgüter in die von Rebellen kontrollierte Stadt Madaja an der Grenze zum Libanon bringen. 21 weitere Lastwagen seien zu den von Rebellen eingekesselten Schiitendörfer Al-Fua und Kefraja in der Provinz Idlib unterwegs.

Syrische Regierungstruppen und mit ihnen verbündete Kämpfer der libanesischen Hisbollah-Miliz belagern Madaja seit langem.

Erste Lebensmittellieferungen seit Oktober

Dort sind 40.000 Menschen eingeschlossen, die nach Einschätzung von Hilfsorganisationen Hunger leiden und von denen zahlreiche auch schon verhungert sind. Am Montag hatte die erste Lebensmittellieferung seit Oktober die Stadt erreicht.

Die Belagerung von Städten und Dörfern ist in dem seit fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg ein weit verbreitetes Mittel, sowohl bei Regierungstruppen als auch bei den Rebellen. UN-Experten sagten, die Belagerungen würden "skrupellos koordiniert und geplant". Eine ganze Bevölkerung werde damit gezwungen, kollektiv zu kapitulieren oder zu hungern. Bislang kamen in dem Krieg Schätzungen zufolge rund 250.000 Menschen ums Leben. (Reuters, 14.1.2016)

Share if you care.