Eder in Ruhpolding nur von Fourcade überflügelt

13. Jänner 2016, 15:47
36 Postings

Platz zwei mit einem Schießfehler im 20-Kilometer-Bewerb

Ruhpolding – Der Salzburger Simon Eder hat am Mittwoch beim Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup vier Tage nach seinem Sieg in der Verfolgung Österreichs zweiten Saison-Podestplatz nachgelegt. Der 32-Jährige war im 20-km-Einzel bis zum letzten Schießen auf Siegkurs gelegen, nach einem Fehler stehend wurde er 17,5 Sekunden hinter dem französischen Weltcupdominator Martin Fourcade Zweiter.

Der Russe Anton Schipulin komplettierte mit 28,9 Sekunden Rückstand das Podest, er kassierte wie Fourcade (42. Weltcupsieg) eine Strafminute. Zweitbester Österreicher wurde trotz dreier Fehlschüsse unerwartet der 24-jährige David Komatz (+3:18,4) auf Rang 22. Dominik Landertinger belegte Platz 24 (5/3:21,1), Julian Eberhard (4/5:04,1) und Sven Grossegger (4/5:05,7) schafften es nicht in die Top 50.

"Wahnsinn. Ruhpolding fängt erst an und ich bin schon wieder auf dem Podest. Das letzte Schießen war eine richtige Nervenprobe, weil ich natürlich durch die Informationen auf der Strecke genau gewusst habe, um was es geht. Klar ärgert mich der eine Fehler, aber es war auch vom Wind her nicht ganz einfach. Ich bin super happy mit dem Podest", kommentierte Eder sein Spitzenergebnis. (APA,red, 13.1.2016)

Einzel – 20 km:

1. Martin Fourcade (FRA) 50:53,9 Minuten (1 Schießfehler=Strafminute)
2. Simon Eder (AUT) 17,5 Sekunden zurück (1)
3. Anton Schipulin (RUS) +28,9 (1)
4. Ondrej Moravec (CZE) 37,0 (0)
5. Maxim Zwetkow (RUS) 58,0 (0)
6. Jewgenij Garanitschew (RUS) 1:07,0 Minuten (1)
Weiter:
22. David Komatz (AUT) 3:18,4 (3)
24. Dominik Landertinger (AUT) 3:21,1 (3)
55. Julian Eberhard (AUT) 5:04,1 (4)
56. Sven Grossegger (AUT) 5:05,7 (4)

Gesamtwertung (12 von 26 Rennen): 1. M. Fourcade 601 – 2. Tarjei Bö 438 – 3. Emil Hegle Svendsen (beide NOR) 434. Weiter: 9. Eder 318 – 18. Landertinger 225 – 26. Grossegger 160 – 28. Eberhard 157 – 55. Daniel Mesotisch (AUT) 33 – 68. Komatz 19

  • Simon Eder sorgt erneut für ein Topergebnis.
    foto: apa/hildenbrand

    Simon Eder sorgt erneut für ein Topergebnis.

Share if you care.