Sicherheit: Aus für alte IE-Versionen trifft jeden fünften Webnutzer

12. Jänner 2016, 08:48
71 Postings

Microsoft stellt Support für IE 8 bis IE 10 ein – Update auf neuere Versionen dringend empfohlen

Über die Jahre hat Microsoft eine Fülle unterschiedlicher Versionen des Internet Explorers veröffentlicht. Nun entledigt man sich der Support-Pflichten für einen großen Teil derselben: Ab sofort liefert Microsoft keinerlei Updates mehr für Internet Explorer 8 bis 10.

Update-Drang

Für die Nutzer solch veralteter Browserversionen heißt dies, dass sie dringend auf die neueste Version des Browsers aktualisieren sollten. Immerhin sind Browser gemeinhin der zentrale Angriffspunkt für Malware-Attacken. Ein nicht mehr gewartetes Produkt zu verwenden, bei dem logischerweise auch keine Sicherheitslücken mehr bereinigt werden, heißt es Angreifern einfach zu machen.

Realitäten

Dass es sich dabei um keine leere Empfehlung handelt, zeigt ein Blick auf die Zahlen von Net Applications: Demnach werden Internet Explorer 8, 9, und 10 gemeinsam noch immer von knapp einem Fünftel sämtlicher Online-Nutzer eingesetzt. Alleine der IE8 kommt demnach noch immer bei rund 9 Prozent der Internet-Population zum Einsatz. Zumindest stimmt aber der Trend: In den letzten Monaten haben die alten IE-Versionen deutlich an Marktanteil eingebüßt. Vor einem Jahr hatte der IE8 noch mehr als doppelt so viele Nutzer.

IE 11

Für die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 lautet der Microsoftsche Ratschlag, auf den Internet Explorer 11 zu aktualisieren, der noch über viele Jahr hinweg gepflegt werden soll. Die entsprechende Aktualisierung kann einfach über das Windows-Update-Tool vorgenommen werden. Eine Ausnahme bildet Windows Vista: Da es hier keinen IE11 gibt, wird auf der älteren Betriebssystemversion bis zu dessen Support-Ende im April 2017 der IE9 weitergepflegt. Alternativ hilft natürlich auch der Wechsel auf einen anderen Browser wie Firefox oder Chrome.

Firmeneinsatz

Ein bedeutender Teil der alten IE-Installationen dürfte aber ohnehin im Firmenumfeld angesiedelt sein, wo oft noch veraltete interne Anwendungen ein Update auf eine neuere Version verhindern. Microsoft versucht diesem Problem mit einem eigenen Enterprise-Mode für den IE 11 zu begegnen, in dem Legacy-Technologien emuliert werden.

Ankündigung

Überraschend kommt dieser Schritt übrigens nicht: Bereits Mitte 2014 hatte Microsoft angekündigt, den Support für ältere IE-Versionen mit dem Stichtag 12. Jänner 2016 auslaufen zu lassen. Mit dem jetzige Schritt reduziert Microsoft den eigenen Wartungsaufwand erheblich. Die Zukunft sieht man aber ohnehin an anderer Stelle: Im mit Windows 10 eingeführten neuen Browser Edge, bei dem man sich zahlreicher IE-Altlasten erledigt hat. (apo, 12.1.2015)

  • Artikelbild
    grafik: microsoft
Share if you care.