Imam Bayildi – der Imam wäre wirklich entzückt

Blog26. Jänner 2016, 07:00
240 Postings

Diese Woche serviert 365vegan ein mediterranes Gericht

Nachdem dieses Rezept ganz natürlich vegan ist, darf der Imam getrost in Ohnmacht fallen. Diesmal ist es keine vegane Adaptierung, sondern in dieser oder ähnlicher Form wird es wohl in weiten Teilen des östlichen Mittelmeerraums zubereitet. Mir schmeckt "Imam Bayildi" am besten so wie beschrieben, weil bei langen Melanzanistücken immer Haut und Fruchtfleisch auf einem Bissen zu finden sind. Bitte keinesfalls zu kurz dünsten, dieses Gericht benötigt unbedingt etwas Zeit. Die Melanzani soll wirklich keinen Biss mehr haben. Es darf auch lauwarm genossen werden.

foto: calla

Zutaten:

  • 500 g Melanzani länglich
  • 200 g Zwiebeln
  • 500 ml Tomaten-Polpa
  • 1/16 l Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

Melanzani längs halbieren und der Länge nach bis zum Stielansatz, der dranbleibt, einschneiden. Die Hälfte des Olivenöls in einer großen Kasserolle erhitzen und die Melanzani mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne geben und zwei Minuten bei großer Hitze anrösten. Auf die Hautseite wenden und Öl nachgeben. Die geschnittenen Zwiebeln drauflegen, salzen und die Tomaten-Polpa darübergießen. Deckel drauf und 1,5 Stunden auf kleinster Stufe dahinschmurgeln lassen. Dazu schmeckt am besten ein knackiger Salat und Weißbrot. (Calla, 26.1.2016)

Share if you care.