Studieren anderswo – wie sind Ihre Erfahrungen?

24. Februar 2016, 11:17
106 Postings

Erzählen Sie davon, wie es ist, in einem anderen Bildungssystem zu studieren

Jedes Land hat seine eigenen Regeln. Das gilt auch fürs Studieren. Unterschiedliche Rankings versuchen jährlich internationale Universitäten vergleichend zu bewerten. Lehre, Forschung und Wissenstransfer stehen dabei im Fokus. Sie geben Aufschluss darüber, wie viele Doktortitel vergeben wurden, wie viele nationale oder internationale Studenten die Universität hat oder über Publikationen und Zitierungen der Studierenden und Lehrenden.

Motivation für einen Auslandsaufenthalt kann die Aussicht auf ein anderes, womöglich besseres Bildungssystem sein und die Hoffnung, durch die Auslandserfahrung Vorteile am Arbeitsmarkt zu erzielen. Austauschprogramme wie Erasmus sollen die Mobilität von Studierenden fördern. Fern der Heimat sich in Abenteuer zu stürzen, vor dem Abschluss noch einmal Neues erleben oder endlich mal einen Vorwand zu haben, im Land seiner Träume zu leben – auch dies können Gründe für einen studentischen Auslandsaufenthalt sein.

Schildern Sie Ihre Erfahrungen

Was bedeutet es aber tatsächlich, in einem Bildungssystem zu studieren, das sich vom heimischen unterscheidet? Aus welchen Gründen geht man ein Studium im Ausland an? Was sind die konkreten Unterschiede? Hat Ihnen die Auslandserfahrung Vorteile am Arbeitsmarkt gebracht? Welche Geschichten aus der Fremde sind unvergessen?

Mit unserem Userblog wollen wir all jene zu Wort kommen lassen, die über Ihre Erfahrungen, ob nun gute oder schlechte, berichten und sich auch gerne mit anderen in der Community austauschen wollen, die im Ausland studieren oder lehren. Wenn Sie aktiv einen Userartikel dazu beitragen wollen, schicken Sie diesen an ugc@derstandard.at. Wir freuen uns über Ihre Berichte! (jmy, 24.2.2016)

Share if you care.