Prevc auch in Willingen top, Kraft Vierter

10. Jänner 2016, 18:05
52 Postings

Slowene holt vierten Sieg in Folge, nur zwei ÖSV-Springer erreichten das Finale der besten 30

Willingen – Stefan Kraft hat am Sonntag beim Weltcup-Skispringen in Willingen die Ehre der Österreicher gerettet. Der Salzburger landete bei der Einzelkonkurrenz hinter Tourneesieger Peter Prevc, dem Norweger Kenneth Gangnes und dem Deutschen Severin Freund auf Platz vier.

Prevc segelte auf 148,5 und 145,5 m und gewann sicher mit 15,5 Punkten Vorsprung auf den eine sehr starke norwegische Mannschaft anführenden Kenneth Gangnes. Weitere 15 Zähler dahinter schaffte Freund wieder einen Podestplatz für die Deutschen. Kraft, nach dessem 147-m-Flug im ersten Durchgang verkürzt worden war, sprang im zweiten Durchgang 20 Meter kürzer. Ihm fehlten auf Freund exakt neun Zähler.

"Ich kann mir heute überhaupt nichts vorwerfen. Meine beiden Sprünge waren sehr gut und grundsätzlich ist Rang vier in Ordnung", sagte Kraft, der im zweiten Durchgang die schlechtesten Bedingungen aller Konkurrenten erwischt hatte. "Natürlich wäre ich gerne aufs Stockerl gekommen, aber das war bei dem Wind nicht drinnen. Aber das Glück wird auch wieder einmal auf meiner Seite stehen."

Prevc ist damit seit dem Neujahrsspringen ungeschlagen und feierte seinen vierten Sieg en suite bzw. den siebenten in dieser Saison. In dieser Form ist er nach seinem Triumph in Bischofshofen auch kommende Woche bei den Skiflug-Weltmeisterschaften auf dem Kulm der Top-Favorit für den zweiten Saisonhöhepunkt.

Hayböck ohne Gefühl

Nur noch ein Österreicher hatte sich in Manuel Poppinger für das Finale der Top 30 qualifiziert, er wurde 26. Der Gesamt-Tournee-Dritte Michael Hayböck hatte seinen Sprung verpatzt und erstmals in dieser Saison als 37. das Finale der Top 30 verpasst. Dieses Schicksal erlitten auch Manuel Fettner (32.) und Philipp Aschenwald (34.).

Hayböck rätselte ein wenig über seine Leistung, die ein klarer Ausreißer nach unten war. "Ich kann nicht genau sagen, was heute das Problem war. Ich habe mein Gefühl nicht wie gewohnt gefunden, das war von vorne bis hinten ein verhauter Wettkampf"

Es blieb für das ÖSV-Team vom Willingen-Trip immerhin der Trost, dass man sich am Samstag mit dem dritten Rang im Mannschaftsbewerb gewisses Selbstvertrauen für die Team-Konkurrenz auf dem Skiflug-Bakken geholt hat.

Das Aufgebot von Chefcoach Heinz Kuttin steht: Hayböck, Kraft, Manuel Fettner, Poppinger und Aschenwald sollen es richten. (APA, red, 10.1.2016)

Ergebnis: Springen in Willingen

  • Schon wieder ein Pokal für Peter Prevc.
    foto: afp

    Schon wieder ein Pokal für Peter Prevc.

Share if you care.