Südkoreanischer Hit "Bang" Teil von Propagandabeschallung

8. Jänner 2016, 12:31
19 Postings

Beiderseitige Beschallung an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea mit lauter Musik und Propagandabotschaften

Seoul – Die am Freitag wieder aufgenommene Propagandabeschallung Südkoreas über die Grenze nach Nordkorea umfasst dieses Mal auch aktuelle Musikhits aus Südkorea: Aus den Lautsprechern erschallt unter anderem der jüngste K-Pop-Hit "Bang, Bang, Bang". Zudem ist eine beliebte Ballade über einen "Todesengel" zu hören – möglicherweise eine Anspielung auf Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un.

bigbang

Nach dem jüngsten Atomtest Nordkoreas am Mittwoch hatte Südkorea am Freitag pünktlich zum Kims Geburtstag die Propagandabeschallung des Nordens wieder aufgenommen. Aus den Lautsprechern an der Grenze tönen neben aktueller Musik Kritik an Kim und Lob für demokratische Strukturen.

"Wir haben eine breite Auswahl der jüngsten beliebten Hits getroffen, um es interessant zu machen", sagte ein Vertreter des südkoreanischen Verteidigungsministeriums vor Journalisten. Keine Hinweise gab er darauf, ob mit den Liedern versteckte Botschaften gesendet werden sollen.

"Ich will dir näherkommen"

Im Song der Boyband Big Bang lautet der Refrain: "Wie du erschossen wurdest, Bang, Bang, Bang". In einem Lied der Girlband GFriend heißt es: "Wir sind beide so scheu, aber ich will dir näherkommen". Der Song vom "Todesengel" basiert auf einem in beiden Staaten beliebten Volkslied.

Der Konflikt zwischen beiden Staaten schwelt seit Jahrzehnten. Seit dem Ende des Koreakriegs (1950–1953) kam es immer wieder zu militärischen Zwischenfällen an der Landes- und Seegrenze. Formal befinden sich Südkorea und Nordkorea noch im Kriegszustand, weil nach dem Krieg nur ein Waffenstillstand, aber kein Friedensvertrag geschlossen wurde. Während Südkorea in den 80er-Jahren nach Militärregierungen den Weg in die Demokratie einschlug, hat Nordkorea nach wie vor ein stalinistisches Staatswesen. (APA, 8.1.2016)

Share if you care.