Vorhang auf für das große ORF-Personalroulette

8. Jänner 2016, 08:00
113 Postings

Jobs, Rochaden, Pensionswelle: Sieben Monate vor der Wahl des ORF-Generaldirektors fliegen "die Hackeln" tief, wie ein Insider sagt

Wien – "Die Hackeln fliegen tief": So deutet ein ORF-Mitarbeiter an, warum der Weihnachtsfriede am Küniglberg nur von kurzer Dauer sein dürfte. Alexander Wrabetz tat früh kund, nach dem 10. August wieder erster Mann im ORF sein zu wollen. Führen will er den größten Medienkonzern des Landes nach einer Umbauphase mit neuer Struktur. Das bedeutet bis dahin: hektisches Gerangel um die Jobs im neuen Organigramm, obwohl es dieses noch gar nicht gibt.

Den Posten des zentralen Informationschefs in einer neuen Struktur rief Wrabetz nach Druck der Stiftungsräte wieder zurück. Infochef Hans Bürger, TV-Chefredakteur Fritz Dittlbacher, Radiochefredakteur Hannes Aigelsreiter und Stefan Ströbitzer, Innovationschef in der Fernsehdirektion von Kathrin Zechner, werden sich weiterhin Hoffnungen machen, wenn auch auf ein politisch weniger brenzliges Pendant.

Pensionswelle naht

Spätestens mit dem neuen ORF-Zentrum 2020 soll die Struktur kommen, sagte Wrabetz zuletzt. Bis dahin wird wohl nach gehabtem Schema besetzt. Doch auch da tun Veränderungen not. Zum einen steht eine Pensionierungswelle bevor: Karl Amon wird sich mit 66 Jahren den Umzug auf den Küniglberg vermutlich nicht antun. So es danach überhaupt noch einen Radiodirektor gibt, stünde vermutlich Burgenland-Direktor Karl Heinz Papst zur Verfügung. Ö1 bekommt seinen neuen Chef ziemlich sicher erst nach der ORF-Wahl. Der interimistische Senderchef Peter Klein dürfte mit 63 ebenfalls Abschiedskandidat sein.

Planungschef Werner Taibon geht nach STANDARD-Infos im Herbst in Pension. Ihm soll Wolfgang Höfer folgen. Der frühere Stellvertreter Taibons legte 2014 ein Intermezzo beim rumänischen Fernsehsender Pro TV ein. Ruhestand steht auch Edgar Böhm (TV-Unterhaltung), Gerhard Klein (Wissenschaft/Religion) und Heinrich Mis (Spielfilm) bevor.

Landesdirektoren-Roulette

Nicht gerüttelt wird in der neuen Struktur an der Funktion des Landesdirektors, dennoch dreht sich das Personalroulette schon Monate vor der Wahl. Die Wiener Landesdirektorin Brigitte Wolf erreicht das Pensionsalter wenige Monate nach Ablauf ihrer aktuellen Amtszeit. Tritt sie nicht mehr an, wird etwa TV-Chronikchefin Brigitte Handlos als Nachfolgerin gehandelt. Auch im Landesstudio hegen offenbar manche Nachfolgehoffnungen, etwa Chefredakteur Paul Tesarek und Programmchefin Jasmin Dolati.

Allein: Brigitte Wolf wird wieder antreten – von früher geäußerten Abschieds-Überlegungen hat sie sich längst wieder verabschiedet.

Nach der Absage Erwin Prölls für das Bundespräsidentenamt sind für Norbert Gollinger in Niederösterreich wohl keine Änderungen zu erwarten.

Eisenstädter Auguren

Die Eisenstädter Auguren orakeln von Veränderung. Und Martin Ivancsics – der einstige Büroleiter von Landeshauptmann Hans Niessl ersetzte im SPÖ-Freundeskreis die störrisch gewordene Brigitte Kulovits-Rupp – soll davon auch den neuen General in entsprechende Kenntnis setzen. Karl Heinz Papst, im Amt seit immerhin 1998, soll demzufolge den Sessel des Landesdirektors räumen. Logischer Nachfolger wäre dann Chefredakteur Walter Schneeberger, dessen Küniglberg-Ambitionen an die gläserne Decke der Verwandtschaft stoßen. Schneeberger ist Schwippschwager von Medienminister Josef Ostermayer.

Ambitionen auf höhere Weihen in der ÖVP werden Kurt Rammerstorfer, Landesdirektor in Oberösterreich, nachgesagt. Reinhold Mitterlehner könnte ihn näher bei sich haben wollen.

Roland Brunhofer passt seit der Wende bei der Landtagswahl in Salzburg nicht mehr so recht zur schwarz-grünen Landesregierung. Er kommt regelmäßig für einen Führungsjob in Wien ins Spiel.

Gerhard Draxler signalisierte, steirischer ORF-Landesdirektor bleiben zu wollen. ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer dürfte Draxler nichts in den Weg legen. Zumal er ohnehin von der SPÖ den ORF-Stiftungsrat (Klaus Poier) bekommen hat. Dem Vernehmen nach legt die ÖVP keinen großen Wert auf den Posten des Landeschefs, sondern vielmehr auf die Chefredaktion. Im Gerede ist Wolfgang Schaller vom Landesstudio als möglicher Nachfolger des derzeitigen Chefredakteurs Gerhard Koch.

Halbzeitlösung

Eine immer wieder im Hintergrund diskutierte Halbzeitlösung in der Landesdirektion ist derzeit nicht im Gespräch – aber auch nicht ganz vom Tisch. Die Gerüchte, ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner könnte bei einer solchen Lösung als Landesdirektorin in ihr Heimatbundesland wechseln, sind leiser geworden.

ORF-Technikdirektor Michael Götzhaber wird in regelmäßigen Abständen als potenzieller Kärntner Landesdirektor gehandelt. Landesdirektorin Karin Bernhard hat in ORF-Stiftungsrat Siggi Neuschitzer, ursprünglich von BZÖ/FPK bestellt, einen wesentlichen Fürsprecher.

Auch in Innsbruck könnte ein Wechsel bevorstehen: Helmut Krieghofer kündigte an, es bei einer Amtszeit zu belassen.

Bewerbung in Vorarlberg

Und ob sich Markus Klement, der 2012 überraschend Wolfgang Burtscher als Landesdirektor in Vorarlberg ablöste, erneut bewirbt, ist noch nicht offiziell. Die Bestellung des früheren Radiomoderators wurde nicht nur intern kritisiert. In einer Publikumsbeschwerde wurde eine politische Bestellung vermutet.

Klements Hauptmentor, der frühere Stiftungsrat Edelbert Meusburger, kann ihm dieses Mal nicht mehr helfen. Er ist bei der ÖVP mittlerweile Persona non grata, seit gegen ihn ein Verfahren wegen Amtsmissbrauchs läuft. Klements erste Funktionsperiode war überschattet von interner Kritik an seinem Führungsstil. (prie, fid, jub, mue, wei, 8.1.2016, online ergänzt)

  • Blick auf ein ORF-Logo, fotografiert durch einen Baustellenzaun beim ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien: Vorhang auf für die große Personalityshow!
    foto: apa / georg hochmuth

    Blick auf ein ORF-Logo, fotografiert durch einen Baustellenzaun beim ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien: Vorhang auf für die große Personalityshow!

  • Hörfunkchef Karl Amon wird sich die Übersiedlung wohl nicht mehr antun wollen.
    foto: apa / hans punz

    Hörfunkchef Karl Amon wird sich die Übersiedlung wohl nicht mehr antun wollen.

  • Unterhaltungschef Edgar Böhm kommt ins Pensionsalter.
    foto: apa / herbert pfarrhofer

    Unterhaltungschef Edgar Böhm kommt ins Pensionsalter.

  • Tritt wieder an: Brigitte Wolf, Landesdirektorin in Wien.
    foto: apa / robert jaeger

    Tritt wieder an: Brigitte Wolf, Landesdirektorin in Wien.

  • Markus Klement hat in Vorarlberg seinen Fürsprecher verloren.
    foto: apa / robert jaeger

    Markus Klement hat in Vorarlberg seinen Fürsprecher verloren.

Share if you care.