Im Schweizer Bunker: Hotels, Pilzfarm und Käserei

Ansichtssache7. Jänner 2016, 15:48
17 Postings

Die ehemaligen Bunker in der Schweiz werden heute vielfältig genutzt

Währen des Zweiten Weltkriegs baute die neutrale Schweiz ein Bunkernetzwerk zur Verteidigung auf, bis zu 8.000 gab es insgesamt. Die meisten wurden mittlerweile von der Armee verkauft und befinden sich in Privatbesitz. Sie werden unter anderem als Hotels, Käsereien und Pilzfarmen genutzt. (red, 7.1.2016)

arnd wiegmann

Ein Hinweisschild in einem Bunker in Sasso da Pigna im Gotthard-Gebirge.

1
arnd wiegmann
2
arnd wiegmann

Ein Artilleriegeschütz in Furggels.

3
arnd wiegmann

Ein als Stall getarnter Artilleriebunker in Fuchsegg.

4
arnd wiegmann
5
arnd wiegmann

Der Kontrollraum eines Bunkers in Faulensee.

6
arnd wiegmann

Ein Geschütz der Bunkeranlage Faulensee.

7
arnd wiegmann

Tunnel der Bunkeranlage in Faulensee.

8
arnd wiegmann

Ein Bunker in Duggingen wurde als mittelalterliches Haus getarnt.

9
arnd wiegmann
10
arnd wiegmann

Ein Bunker in der Nähe von Reuenthal in der Nähe der schweizerisch-deutschen Grenze.

11
arnd wiegmann
12
arnd wiegmann

In einem ehemaligen Bunker in der Nähe von Erstfeld werden nun Pilze hergestellt.

13
arnd wiegmann

Raclette-Käse reift in einem Bunker in Giswil.

14
arnd wiegmann

Eingang zum Bunker in Sasso da Pigna.

15
arnd wiegmann

In einem ehemaligen Bunker in der Nähe des Gotthard-Passes kann man auch übernachten. Er ist heute das Hotel La Claustra.

16
arnd wiegmann

Das Restaurant des Hotels La Claustra.

17
Share if you care.