CES: Autos auf der Elektronikmesse

Ansichtssache8. Jänner 2016, 11:55
78 Postings

Die Elektronikmesse CES in Las Vegas ist doch wieder auch eine kleine Autoshow geworden. Wir schauen uns an, woran VW, Chevrolet und BMW arbeiten

Die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas war vor wenigen Jahren noch die große Bühne für noch größere Fernseher, kleinere Mobiltelefone und schicke Datenbrillen. Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, dass dort auch Autos oder zumindest Studien davon präsentiert werden.

Letztes Jahr fuhren die ersten Fahrzeuge selbstständig auf der Messe spazieren. Autonomes Fahren ist in der Welt der CES heute ein alter Hut. Während die Beamten noch daran arbeiten, diese Fahrzeuge auf die Straße zu bekommen, sind die Visionäre des Automobilbaus schon wieder einen Sprung weiter. Oder einen Schritt weiter zurück. Denn Toyota besinnt sich seiner Wurzeln als Maschinenhersteller und will künftig Roboter herstellen. Für die Altenbetreuung. Von Ford indes heißt es, dass sie Gespräche mit Google führten. Inhalt sei eine Kooperation im Autobau gewesen. In einem ersten Anlauf macht Ford Google aber nicht den Spengler. VW und BMW arbeiten an Bedienkonzepten, alle zusammen an der E-Mobilität.

Bild 1 von 7
foto: afp

Für Aufsehen sorgte schon der Faraday, ein Supercar, der Tesla herausfordern soll. Das Unternehmen, das vom chinesischen Milliardär Jia Yueting finanziert wird, bündelt das Know-how mit Ex-Mitarbeitern von Tesla, Jaguar, BMW, Apple und Google aus mehreren Bereichen. Auf der CES dachte das Start-up eine Serienfertigung des Wagens 2018 an.

Nachlese:

Tesla-Herausforderer Faraday Future stellt E-Boliden vor

weiter ›
Share if you care.