Rezept: Südtiroler Schwarzpolenta-Torte

    Ansichtssache13. Jänner 2016, 15:10
    36 Postings

    "Schwarzplentene" sagen die Südtiroler und meinen damit Schwarzpolenta, also Buchweizenmehl. Gemeinsam mit den Haselnüssen und der Preiselbeermarmelade eine typische Südtiroler Spezialität

    Diese einfache Torte ist schnell gemacht und sollte unbedingt einen Tag Zeit zum Rasten bekommen. Dann haben sich die Aromen gut miteinander verbunden, und der Kuchen hat die Preiselbeermarmelade aufgenommen.

    foto: helga gartner

    Zutaten (Tortenform 28 cm Durchmesser)

    200 g Butter, zimmerwarm
    200 g Zucker
    6 Eier
    200 g Buchweizenmehl (Schwarzpolenta)
    200 g geröstete und geriebene Haselnüsse
    2 Äpfel
    1 Pkg. Backpulver
    geriebene Schale einer 1/2 Zitrone
    Butter für die Form
    200 g Preiselbeermarmelade
    Staubzucker zum Bestreuen

    1
    foto: helga gartner

    Die Tortenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl stauben.

    Das Backrohr auf 180 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.

    2
    foto: helga gartner

    Die Äpfel schälen und grob raspeln.

    3
    foto: helga gartner

    Die weiche Butter mit 100 g Zucker schaumig rühren. Die Eier in Dotter und Eiklar trennen und die Dotter einzeln nacheinander unterrühren.

    4
    foto: helga gartner

    Buchweizenmehl, geriebene Nüsse, Backpulver vermischen ...

    5
    foto: helga gartner

    ... und gemeinsam mit der Zitronenschale und den geraspelten Äpfeln unter den Teig mischen.

    6
    foto: helga gartner

    Das Eiweiß leicht aufschlagen und mit den restlichen 100 g Zucker zu einem – nicht zu festen – Eischnee schlagen. Dann in den Teig unterheben.

    7
    foto: helga gartner

    Die Masse in die Tortenform füllen und im vorgeheizten Backrohr ca. 40 Minuten backen.

    8
    foto: helga gartner

    Wenn die Torte ausgekühlt ist, wird sie in der Mitte durchgeschnitten ...

    9
    foto: helga gartner

    ... und mit Preiselbeermarmelade gefüllt.

    Mit der Marmelade sollte man großzügig sein, denn sie zieht in die Torte ein und verleiht ihr eine saftige, pikant-säuerliche Note.

    10
    foto: helga gartner

    Die Torte mindestens einen Tag rasten lassen. Dann mit einer Schablone bedecken und mit Staubzucker bestreuen.

    Wer es gerne üppiger hat, serviert sie mit einer Preiselbeer-Schlagobers-Mischung. (Helga Gartner, 13.1.2016)

    >>> Das Rezept zum Ausdrucken

    11
    Share if you care.