Regierung von Cote d'Ivoire zurückgetreten

6. Jänner 2016, 16:06
2 Postings

Präsident Ouattara sieht Weg frei für "Erneuerungsprojekt"

Abidjan – Im westafrikanischen Staat Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) ist das Kabinett unter Führung von Ministerpräsident Daniel Kablan Duncan zurückgetreten, um den Weg für eine Regierungsumbildung freizumachen. Präsident Alassane Ouattara bestätigte am Mittwoch offiziell den Rückzug des bisherigen Premiers und bedankte sich bei dem 73-Jährigen für dessen treue Dienste.

Mit der Regierungsumbildung soll das von Ouattara geplante "Erneuerungsprojekt" vorangetrieben werden. Ouattara selbst war im Oktober für eine zweite Amtszeit als Präsident wiedergewählt worden. Bei seiner darauffolgenden Amtseinführung hatte er versprochen, den Aussöhnungsprozess zwischen den ehemaligen Bürgerkriegsparteien zu beschleunigen, mehr für eine gerechtere Verteilung des Wohlstands zu tun, Maßnahmen gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu ergreifen und eine neue Verfassung ausarbeiten zu lassen. Sie soll Gegenstand einer Volksabstimmung werden.

Nach der ersten Wahl Ouattaras zum Präsidenten 2010 hatte sich sein Amtsvorgänger und Konkurrent Laurent Gbagbo geweigert, den Wahlsieg Ouattaras anzuerkennen. Dies führte zu monatelangen Unruhen in dem westafrikanischen Land, in deren Verlauf 3.000 Menschen getötet wurden. (APA, 6.1.2016)

  • Präsident Ouattara (rechts) schüttelt auf diesem Archivbild Ministerpräsident Daniel Kablan Duncan die Hand. Am Mittwoch wurde eine Regierungsumbildung bekanntgebeben
    foto: reuters/luc gnago

    Präsident Ouattara (rechts) schüttelt auf diesem Archivbild Ministerpräsident Daniel Kablan Duncan die Hand. Am Mittwoch wurde eine Regierungsumbildung bekanntgebeben

Share if you care.