Immer weniger Schwarzfahrer in Wien

5. Jänner 2016, 12:43
385 Postings

Nur 1,8 Prozent aller überprüften Fahrgäste waren 2015 ohne Fahrschein unterwegs. Täglich sind 100 Kontrolleure im Einsatz

Wien – In Wien sind immer mehr Menschen mit gültigem Fahrschein unterwegs. Der Anteil der Schwarzfahrer im Netz der Wiener Linien ging 2015 weiter zurück. 1,8 Prozent der kontrollierten Fahrgäste wurden im vergangenen Jahr ohne Fahrschein angetroffen, im Jahr davor waren es noch 2,1 Prozent gewesen, teilten die Wiener Linien am Dienstag mit.

Rund 7,9 Millionen Fahrgäste wurden 2015 kontrolliert, davon konnten rund 141.000 keinen gültigen Fahrausweis vorweisen. Die Chancen, einem "Schwarzkappler" zu begegnen, sind durchaus hoch: Täglich sind durchschnittlich rund 100 Kontrolleure gleichzeitig im Netz unterwegs.

Teurer Spaß

Laut den Verkehrsbetrieben geht die Schwarzfahrerquote seit Jahren zurück. 2012 lag ihr Anteil noch bei 2,7 Prozent, 2009 bei 3,3 Prozent und 2004 bei 4,6 Prozent. Schwarzfahren kann jedenfalls teuer werden: Seit 2012 kostet es 103 Euro bei Sofortzahlung beziehungsweise mit Erlagschein binnen drei Tagen.

Dass die Ehrlichkeit der Fahrgäste steige, zeige, dass die Leistungen und das wachsende Angebot angenommen würden, erklärten die Wiener Linien. (APA, red, 5.1.2016)

  • Schwerpunktkontrollen bei U-Bahn-Aufgängen sind in Wien ein alltägliches Bild: Rund 1000 "Schwarzkappler" sind pro Tag im Einsatz.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Schwerpunktkontrollen bei U-Bahn-Aufgängen sind in Wien ein alltägliches Bild: Rund 1000 "Schwarzkappler" sind pro Tag im Einsatz.

Share if you care.