iPhone 7, neue Watch, Macs mit Intel Skylake: Was Apple 2016 plant

4. Jänner 2016, 13:16
255 Postings

Nach zahlreichen neuen Produkten wird sich Apple dieses Jahr auf leichte Verbesserungen konzentrieren

Für Apple-Fans gab es 2015 eine ganze Reihe aufregender neuer Produkte. Mit Apple Watch, einem neuen Apple TV, dem iPad Pro und Apple Music gab es sowohl Hard- als auch Software, die Apple neue Gerätekategorien eröffnete. Allerdings hatten alle Neuerungen – darunter 3-D-Touch beim iPad 6s und das Macbook mit nur einem Anschluss – einen schalen Beigeschmack: Die Produkte waren noch nicht ganz ausgereift, Apple könnte nach Ansicht von Beobachtern definitiv "mehr herausholen". Das wird 2016 passieren.

iPhone 7

Wenn man Gerüchte, Andeutungen und Zyklen kombiniert, wird die Produktpalette des momentan noch kapitalstärksten IT-Konzerns relativ deutlich. Logisch ist, dass im Herbst neue iPhones kommen. Seit Erscheinen des ersten Modells gab es kein einziges Jahr, in dem Apple ein Update ausfallen ließ – das wäre finanziell auch ein herber Verlust. Das iPhone 7 dürfte mit einer Plus-Variante in zwei Größen erscheinen und eine bessere Akkuleistung aufweisen. Gerüchteweise schraubt Apple vor allem an der Kamera, Hinweise darauf gab etwa der Kauf des Start-ups Linx, das sich mit Smartphone-Kameras beschäftigt.

Wasserdicht?

Ansonsten könnte es beim Display zu leichten Änderungen kommen, beispielsweise zu einem TFT-LCD-Display. Das nahezu kratz- und bruchsichere Gorilla Glass ist nach wie vor von der Marktreife entfernt. Die iPhone-Hülle könnte wasser- und staubdicht werden, außerdem berichten Zuliefererkreise von einer Entfernung des Kopfhörereingangs. Auch Audio soll über Lightning fließen.

Kleines iPhone 6c

IPhone-Verkäufe könnten aber bereits um einiges früher als Herbst angekurbelt werden: Viele Meldungen berichten von einem kleinen iPhone namens 6c oder 7c, das bereits im Frühjahr erscheinen könnte. Finanziell ergäbe das Sinn, da Apple damit die schwächeren Quartale Frühling und Sommer stärken könnte. Außerdem könnten neue Zielgruppen anvisiert werden, da der Preis des iPhone 6c um einiges günstiger als bei den Flaggschiffen sein soll. Über die Daten ist noch äußerst wenig bekannt, das kleine Smartphone soll sich aber etwas unter der Leistung des iPhone 6s befinden.

iPad Air 3

In puncto Tablets dürfte ein neues iPad Air kommen. Dabei handelt es sich um Versionsnummer 3, die noch im ersten Halbjahr auf den Markt gelangen dürfte. Für das kleine iPhone und das iPad Air 3 plant Apple einen Event im März, heißt es aus unternehmensnahen Kreisen. Noch ist äußerst wenig über das iPad Air 3 bekannt. Der Plan, die vom iPhone 6s bekannte 3-D-Touch-Technologie zu verwenden, soll vorerst an der technischen Umsetzung gescheitert sein.

Stärkere Macbooks

Die Macbooks dürften 2016 mit dem neuen Skylake-Prozessor von Intel ausgestattet werden, den Intel als "wichtigsten Chip dieses Jahrzehnts" bezeichnet. Zu erwarten sind neue Retina-Macbook-Pro- und reguläre Macbook-Modelle. Die Zukunft des Macbook Air bleibt ungewiss, doch "Macrumors" vermutet, dass Apple die bei den Kunden beliebte Reihe fortsetzen wird. Für Desktop-Rechner sind Skylake-Prozessoren noch nicht ausgereift, weshalb über iMacs noch keine genauen Prognosen abgegeben werden können.

Upgrade für die Watch

Von der für Apple wichtigen Hardware bliebe dann noch die Watch: Die soll 2016 ein gewaltiges Upgrade erhalten, laufen die Verkäufe doch schlechter als erwartet. Gerüchte prophezeien stärkere Fitness-Funktionen mit Sensoren, die etwa Sauerstoffwerte und Blutdruck messen können. Außerdem soll die Watch 2 etwas dünner werden und möglicherweise eine Facetime-Kamera erhalten.

Neue Betriebssysteme

Traditionell veröffentlicht Apple im Herbst auch neue Betriebssysteme. IOS 10 und OS X 10.12 (11?) dürften deutlich mehr Änderungen als die aktuellen Versionen bringen, die beide eigentlich nur kleine Updates waren. Bei den Betriebssystemen hält sich die Gerüchteküche allerdings stark zurück – ganz im Gegensatz zu einem geplanten TV-Streamingdienst, der als Film- und Fernsehäquivalent zu Apple Music fungieren soll.

Apple Movies?

Apple hatte geplant, schon 2015 einen Streamingdienst zu starten, der eine Mischung aus Videothek und Live-Fernsehen darstellt. Medienberichten zufolge waren die Verhandlungen mit Fernsehanstalten schon weit fortgeschritten, was auch TV-Manager bestätigten. Doch offenbar gab es bei großen Providern zu große Bedenken, weshalb Apple das Produkt nach hinten verschob. Ob die Pläne 2016 fruchten, steht in den Sternen. (fsc, 4.1.2016)

  • Apple-Fans dürfen 2016 auf größere Updates hoffen.
    foto: reuters/plankett

    Apple-Fans dürfen 2016 auf größere Updates hoffen.

Share if you care.