Salzburg lacht von der Spitze ins neue Jahr

30. Dezember 2015, 22:15
13 Postings

Mit Overtime-Sieg in Innsbruck – Linz gewinnt in Ljubljana nach Penaltyschießen – Spannung im Kampf um Einzug in Pick-Round nach Erfolgen von VSV, Capitals und KAC

Wien – Red Bull Salzburg geht als Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) ins neue Jahr. Der Titelverteidiger siegte am Mittwoch in Innsbruck nach hartem Kampf mit 5:4 nach Verlängerung und bleibt dank der besseren Tordifferenz die Nummer eins vor den Black Wings Linz. Die Oberösterreicher setzten sich gegen Schlusslicht Olimpija Ljubljana nach Penaltyschießen mit 3:2 durch.

Der Kampf um den Einzug in die "Pick-Round" der besten sechs Teams (ab 22. Jänner), der zugleich ein Ticket für das Viertelfinale bedeutet, verspricht in den letzten sieben Runden des Grunddurchgangs viel Spannung. Denn während die bisher auf den Rängen drei bis fünf liegenden Clubs (Dornbirn, Znojmo, Südtirol) Niederlagen kassierten, holten deren Verfolger VSV (4:2 gegen Dornbirn), Vienna Capitals (2:1 gegen Fehervar) und KAC (4:0 gegen Südtirol) jeweils drei Punkte. Znojmo unterlag den Graz 99ers mit 3:5. Damit trennen die drittplatzierten Dornbirner nur acht Punkte von den auf Rang acht liegenden Klagenfurtern.

Auf dem Innsbrucker Tivoli waren die Zeichen klar auf Auswärtssieg gestanden. Die Roten Bullen waren mit vier Siegen in Folge in Hochform angereist, der Tabellen-Vorletzte hatte fünf Niederlagen hintereinander zu Buche stehen gehabt. Doch die Haie wehrten sich tapfer, verwandelten ein 1:3 in eine 4:3-Führung, blieben aber letztlich unbelohnt. Matthias Trattnig sorgte in der 55. Minute für den Ausgleichstreffer, Brian Fahey nützte sechs Sekunden vor Ende der Verlängerung ein Überzahlspiel zum Siegestreffer, der dem Meister Platz eins zum Jahreswechsel rettete.

So wie die Salzburger tat sich auch Verfolger Linz gegen einen Nachzügler schwer. Die Linzer, das beste Auswärtsteam der Liga, machten in Slowenien gegen Schlusslicht Ljubljana zweimal einen Rückstand wett, Sebastien Piche wurde schließlich zum Matchwinner. Der Verteidiger leistete den Assist zum ersten Treffer der Gäste und rettete die Black Wings mit seinem Treffer 24 Sekunden vor der Schlusssirene in die Overtime. Im Penaltyschießen verwertete Piche auch als einziger Spieler.

In Villach belohnten die Fans die Leistungen des VSV, dem erfolgreichsten Team im Dezember. Rund 1.000 Fans mehr als zuletzt waren in die Stadthalle gekommen, doch in den ersten 30 Minuten wurden sie von ihren Adlern enttäuscht. Dornbirn dominierte das Spiel und hätte deutlich höher als nur 2:0 führen können. Mit dem 100. Villacher Saisontor leitete Ziga Pance (34.) aber die Wende ein, die dem VSV den siebenten Sieg in Folge und den Vorstoß auf Platz fünf der Tabelle brachte.

Der KAC schoss sich gegen die Foxes aus Bozen den Frust von zuletzt sechs Niederlagen hintereinander von der Seele. Den klar verbesserten Klagenfurtern reichten starke 25 Minuten zu vier Toren, einem ungefährdeten Sieg und einem versöhnlichen Jahresausklang. Torhüter Rene Swette verdiente sich sein erstes "shutout" in dieser Saison mit einigen guten Paraden.

Die Vienna Capitals kämpften sich bis auf zwei Punkte an die Play-off-Plätze heran und warfen Fehervar wohl aus dem Rennen. Simon Gamache war mit seinem Treffer in der 40. Minute Matchwinner der Boni-Truppe, die davor drei von vier Spielen verloren hatte. "Ein wichtiger Sieg und ein gelungener Jahresausklang", freute sich Trainer Jim Boni.

Ergebnisse von Mittwoch (37. Runde):

Fehervar – Vienna Capitals 1:2 (0:0,1:2,0:0). Szekesfehervar, 3.472. Tore: Bodo (27.) bzw. Nödl (26.), Gamache (40.). Strafminuten: 17 plus 10 Disziplinar Nagy bzw. 23.

KAC – HCB Südtirol 4:0 (3:0,1:0,0:0). Klagenfurt, 3.839. Tore: Setzinger (6./SH), Kapstad (11./PP), Jacques (17.), Desantis (25.). Strafminuten: 12 bzw. 6.

HC Innsbruck – Red Bull Salzburg 4:5 n.V. (1:1,2:2,1:1;0:1). Innsbruck, 2.000. Tore: Lammers (18., 35.), Ulmer (35., 51.) bzw. Pallestrang (8.), Ledin (22.), Welser (22.), Trattnig (55.), Fahey (67./PP). Strafminuten: 14 bzw. 10.

Olimpija Ljubljana – Black Wings Linz 2:3 n.P. (1:0,0:1,1:1;0:0,0:1). Ljubljana, 721. Tore: Koblar (13.), Sotlar (45.) bzw. Ulmer (21.), Piche (60. und entscheidender Penalty). Strafminuten: 0 bzw. 10.

VSV – Dornbirner EC 4:2 (0:2,2:0,2:0). Villach, 4.373. Tore: Pance (34.), Leiler (38.), Platzer (53.), Hunter (60.) bzw. Siddall (4.), D'Aversa (9.). Strafminuten: 6 bzw. 16.

Graz 99ers – Znojmo 5:3 (2:1,2:0,1:2). Graz, 1.610. Tore: De Simone (5., 8., 32.), Woger (40.), Natter (47.) bzw. Tomas (13./PP), Yellow Horn (46.), Pucher (54.). Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Brophey und Beach plus Spieldauerdisziplinar Beach bzw. 10 plus 10 Disziplinar Stehlik und Baca. (APA, 30.12.2015)

Share if you care.