Burgschauspieler Roland Kenda 74-jährig verstorben

30. Dezember 2015, 17:14
3 Postings

Zuletzt in Hermanis-Inszenierungen "Eine Familie" und "Platonov" zu sehen

Wien – Roland Kenda, langjähriges Ensemblemitglied des Burgtheaters, ist nach Angaben des Theaters in der Nacht des 24. Dezembers nach langer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben. Zuletzt war er im Akademietheater unter der Regie von Alvis Hermanis in Tracy Letts "Eine Familie" (2009) und Anton Tschechows "Platonov" (2001) zu sehen.

Kenda wurde 1941 in Schneidemühl in Polen geboren. 1995 wechselte er vom Hamburger Schauspielhaus an das Schauspielhaus Wien. Mit der Rolle des Dr. Pflugfelder in Schnitzlers "Professor Bernhardi" (Regie: Achim Benning) kam er 1998 ans Burgtheater und arbeitete dort unter anderem mit Karlheinz Hackl, Andreas Kriegenburg, Andrea Breth, Christoph Schlingensief, Dimiter Gotscheff und Thomas Langhoff. (APA, 30.12.2015)

Share if you care.