Raiffeisen Holding NÖ Wien reduziert Beteiligung an NÖM

29. Dezember 2015, 14:45
2 Postings

MGN Milchgenossenschaft will Anteile an Molkerei auf 25 Prozent aufstocken – Raiffeisen werden dann nur mehr 75 statt wie bisher 80 Prozent der Anteile gehören

Baden – Die Raiffeisen Holding NÖ Wien will NÖM-Anteile verkaufen und ihre Beteiligung an der Molkerei von derzeit rund 80 auf 75 Prozent senken. Der zweite Eigentümer, die MGN Milchgenossenschaft Niederösterreich, hat am Dienstag den Erwerb von zusätzlichen 4,83 Prozent der Stimmrechte der NÖM AG bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet. Dadurch erhöht sich der MGN-Anteil auf 25 Prozent.

Von der Raiffeisen Holding NÖ Wien hieß es dazu, die Transaktion sei "lange geplant gewesen", es handle sich um eine "kleine Arrondierung unter Partnern". Es sei nicht geplant, weitere Anteile an der NÖM zu verkaufen.

Die NÖM AG mit Sitz in Baden bei Wien schrieb nach einem Umbau des Auslandsgeschäfts im Vorjahr wieder schwarze Zahlen. 2014 wies die zweitgrößte Molkerei Österreichs mit 471 Mitarbeitern einen Jahresüberschuss von 7,75 Mio. Euro aus, wie aus der im Amtsblatt der Wiener Zeitung veröffentlichten Bilanz hervorgeht. 2013 gab es noch einen Verlust von 1,6 Mio. Euro. Der Umsatz stieg 2014 leicht von 338,8 auf 339,9 Mio. Euro, wovon 209,4 Mio. Euro auf das Inlandsgeschäft und 130,5 Mio. Euro auf das Auslandsgeschäft entfielen.

Die MGN hat ihre Zentrale ebenfalls in Baden bei Wien und vermarktet ihre gesamte Milchmenge an die NÖM. Die Zahl der Lieferanten sank heuer gegenüber dem Vorjahr um mehr als drei Prozent auf rund 3.300. 2014 wurden laut MGN-Website 375 Millionen Kilogramm Milch angeliefert, der Umsatz lag bei 149,8 Mio. Euro. (APA, 29.12.2015)

Share if you care.