Opel Corsa OPC: Fahrspaß für junge Menschen

29. Dezember 2015, 11:30
62 Postings

Ein Kraftzwerg versucht sich aus der Bravheit zu erheben, ist klein, wendig und hat wenig Gewicht

Der Opel Corsa ist auch ein Auto für jene Leute, die sich nicht besonders für Autos interessieren, die aber eines brauchen und sich wennschondennschon dann für den Corsa entscheiden: günstig, klein, verlässlich. Ein Auto, das fährt und nicht weiter auffällt; ein braver Opel, wenn man schon Auto fahren muss.

Der Opel Corsa OPC ist kein Angebot an diese Leute. Er ist nämlich wild und schnell, er zerrt an der Leine wie ein junger, ungehorsamer Hund. Der Corsa OPC ist ein Angebot an Leute, die gerne Auto fahren, die gerne schneller Auto fahren, die es lieber flott als gemütlich haben, die in und an den Kurven arbeiten. Und wenn man alle Parameter überlegt, die Leistbarkeit auch ins Treffen führt, dann wird man bei einem jüngeren Publikum landen.

foto: andreas stockinger

Der Corsa ist klein, leicht und wendig, in Verbindung mit 207 Turbo-PS und einem mechanischen Sperrdifferenzial sollte das jede Menge Fahrspaß ergeben. Die Federung ist straff, die Lenkung ist direkt, das sind gute Voraussetzung für einen sportlich angetragenen Stil. Das kann lustig sein. Kann aber auch nerven, muss man sagen. Die Kehrseite dieses spaßgetriebenen Fahrzeugs ist die Unruhe, die der kleine Corsa in sich trägt. Cruisen ist hier nicht, der Wagen hat einen Zug nach vorne, er will gebändigt werden. Wer es tendenziell lieber gemütlich hat und ruhiger angehen will, wird mit dem kleinen Kraftlackel überfordert sein. Bei voller Beschleunigung zerrt die Kraft des Vortriebs gehörig an der Vorderachse, man spürt, wie diese am Lenkrad reißt, da lässt man jedenfalls beide Hände an diesem und langt kräftig zu. Dafür ist man in weniger als sieben Sekunden auf 100, das ist in dieser Klasse beachtlich.

foto: andreas stockinger
Performancesitze und Sportlichkeit, wohin man blickt: Opel versucht die Schnelligkeit in diesem Kleinwagen zu leben, und subjektiv fühlt sich auch alles sehr rasant, fast zu rasant an.

Mittels elektronischen Kontrollsystems lassen sich verschiedene Modi der Eskalation wählen, diese wirken auch auf das Stabilitätsprogramm ESP und die Traktionskontrolle. Sportlich ambitionierte Fahrer können das ESP komplett deaktivieren. Das Sportliche findet sich auch in den Sitzen von Recaro wieder, im abgeflachten Sportlederlenkrad oder der Aluminiumpedalerie. (Michael Völker, 29.12.2015)

Link

Opel

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

  • Artikelbild
    grafik: der standard
  • Artikelbild
    foto: andreas stockinger
Share if you care.