Pröll und die Präsidentschaft

28. Dezember 2015, 08:41
454 Postings

Neues über Persönlichkeitsstruktur und Lebensplanung des Landeshauptmanns von Niederösterreich

Sankt Pölten – Beinharte Fragen, beinharte Antworten. In einem Interview mit "meinbezirk.at" erklärt der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) mit Blick auf die bevorstehende Bundespräsidentenwahl: "Meine Lebensplanung hat sich nicht verändert." Und in dieser war bisher – zumindest offiziell – der Job in der Hofburg nicht vorgesehen.

Gefragt, ob ein solches Amt "für einen Macher wie Erwin Pröll ein erstrebenswertes" sei, befindet selbst dieser: "Das ist eine interessante Frage. An und für sich sollte eigentlich jedes politische Amt, besonders das höchste politische Amt im Staat, für jeden interessant sein."

Hundert Prozent Landeshauptmann

Entscheidend ist für Pröll, ob das Amt zu seiner Persönlichkeitsstruktur passe. Und? "Das in Prozent zu bemessen, halte ich für gewagt. Aber eines weiß ich: Die Persönlichkeitsstruktur des Erwin Pröll passt zu hundert Prozent zum Amtsverständnis eines Landeshauptmanns, der in seinem Bundesland weiterhin sehr viel voranbringen will." (red, 28.12.2015)

  • "An und für sich sollte eigentlich jedes politische Amt, besonders das höchste politische Amt im Staat, für jeden interessant sein", findet der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll.
    foto: apa / helmut fohringer

    "An und für sich sollte eigentlich jedes politische Amt, besonders das höchste politische Amt im Staat, für jeden interessant sein", findet der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll.

Share if you care.