Russland und Indien fixieren Rüstungs- und Wirtschaftszusammenarbeit

24. Dezember 2015, 22:58
367 Postings

Modi bei Putin in Moskau: Bau von sechs Atomkraftwerken vereinbart

Moskau – Russland und Indien wollen ihre "strategische Partnerschaft" vorantreiben. Die Beziehungen sollten auf politischer und wirtschaftlicher Ebene vertieft werden, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit dem indischen Regierungschef Narendra Modi am Donnerstag in Moskau.

Bei dem Spitzentreffen wurden nach mehrere Abkommen und Geschäfte abgeschlossen werden. Putin sagte am Donnerstag, sein Land werde in den nächsten 20 Jahren mindestens sechs Atomkraftwerke in Indien bauen. Modi erklärte, die Zahl könne auch bis auf zwölf Meiler anwachsen.

Investitionen in Eisenbahn

Außerdem wollen die beiden Länder gemeinsam Kampf- und Transportflugzeuge entwickeln, die Bahngesellschaft Russische Eisenbahnen beteiligt sich an der Renovierung des maroden indischen Schienennetzwerks.

Mehrzweckhubschrauber vom Typ Kamow Ka-22 sollen künftig in Indien gebaut werden, erklärte Modi. Fragen zum angeblichen Verkauf russischer S-400-Luftabwehrraketen beantworteten die beiden Politiker bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz nicht. Laut der russischen Tageszeitung "Kommersant" konnten sie sich noch nicht auf einen Preis für die insgesamt fünf Systeme, die Indien erwerben will, einigen.

Russland sucht neue Märkte

Indien ist derzeit dabei, seine Streitkräfte zu modernisieren und eine Atomindustrie aufzubauen. Das von westlichen Sanktionen belegte Russland wiederum sucht nach neuen Märkten. Putin sagte in Moskau zudem, er unterstütze Indien in dessen gestärkter Rolle als regionaler und internationaler Problem-Löser. Auch sei Indien "unter den ehrenwertesten Kandidaten" für eine dauerhafte Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat.

Der Handel zwischen Russland und Indien lag 2014 nach Angaben aus Moskau wertmäßig bei 9,5 Milliarden US-Dollar (8,70 Mrd. Euro). Damit kommt Indien auf Platz 19 der wichtigsten Handelspartner Russlands.

Modi sprach Putin sein Beileid für den Anschlag auf ein russisches Passagierflugzeug in Ägypten sowie für den Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei aus. "Das war eine große Tragödie, und das indische Volk trauert mit Russland", sagte Modi. Die beiden Vorfälle hatten sich im Oktober und November ereignet.

Modis Besuch hatte am Mittwochabend mit einem informellen Essen im Kreml begonnen. Die Spitzen Russlands und Indiens kommen traditionell zum Jahresende zu Gesprächen zusammen. Zuletzt hatte Putin Indien im Dezember 2014 besucht. (red/APA/dpa, 24.12.2015)

  • Wladimir Putin schenkte Narendra Modi ein bengalisches Schwert aus dem 18. Jahrhundert und eine Seite aus  Mahatma Gandhis Tagebuch
    foto: reuters/alexey nikolsky/sputnik/kremlin

    Wladimir Putin schenkte Narendra Modi ein bengalisches Schwert aus dem 18. Jahrhundert und eine Seite aus Mahatma Gandhis Tagebuch

Share if you care.