Kristoffersen siegt, Hirscher von Drohne knapp verfehlt

22. Dezember 2015, 21:37
870 Postings

Norweger holt sich auch zweiten Saison-Slalom, Kärntner Schwarz fuhr von Rang 17 auf das Stockerl – Riesenglück für Hirscher, den abstürzende Drohne nur knapp verfehlte

Madonna di Campiglio – Henrik Kristoffersen hat den Weltcup-Nachtslalom in Madonna di Campiglio gewonnen. Der Norweger setzte sich auf der immer schlechter werdenden Piste am Dienstagabend in 1:37.80 Minuten klar vor Marcel Hirscher durch. Dem Salzburger fehlten am Ende 1,25 Sekunden auf den 21-jährigen, der bereits den ersten Saison-Slalom Val d'Isère für sich entschieden hatte.

Sensationsmann des Abends war der 20-jährige Kärntner Marco Schwarz, der sich in der Entscheidung vom 17. Platz auf Rang drei (+1,59 Sek.) nach vorne schob.

Hirscher hatte großes Glück, als eine Drohne, die TV-Bilder liefert, wenige Meter hinter ihm abstürzte und zerschellte. Der Weltcup-Spitzenreiter (23 Punkte Vorsprung auf den Norweger Aksel Lund Svindal) konnte seine Fahrt jedoch nach der dramatischen Szene unbeeinträchtigt fortsetzen.

"Ich wusste nicht, was das ist. Aber irgendetwas habe ich gespürt. Das ist für mich eine absolute Frechheit. So etwas kann, darf aber nicht passieren. Da darf man gar nicht nachdenken, was da hätte passieren können", sagte Hirscher.

Für Kristoffersen war es der insgesamt sechste Weltcup-Sieg, der fünfte im Slalom. "Das war ein wirklich gutes Rennen von mir", sagte der 21-jährige Junioren-Weltmeister. "Im zweiten Lauf war es wirklich schwierig, aber ich denke, ich war am Limit. Ich bin wirklich zufrieden mit dieser Leistung. Wenn man über eine Sekunde vor Hirscher ist, dann ist man wirklich gut", sagte Kristoffersen, der bereits für den achten norwegischen Saisonsieg sorgte.

Schwarz, der den Servicemann des im Sommer zurückgetretenen Benjamin Raich in seinem Team hat, sprach von einer "geilen Fahrt. Ich habe aber schon im ersten Lauf voll angedrückt. Es ist mir gut aufgegangen." Seine Leistungsexplosion sei auch auf die perfekte Vorbereitung zurückzuführen. "Ich habe gut trainiert und auch eine gute Stabilität drin", erläuterte der dreifache Goldmedaillen-Gewinner der Olympischen Jugenspiele 2012 in Innsbruck, wo er in Riesentorlauf, Super-Kombination und im Teambewerb triumphiert hatte.

Routinier Reinfried Herbst staunte neben der Vorstellung von Schwarz vor allem über die Dominanz von Kristoffersen, der Hirscher bereits im ersten Lauf 1,03 Sekunden abgenommen hatte. "Der hat irgendwo eine Abkürzung erwischt", scherzte der Salzburger zur Halbzeit. Herbst lag nach dem ersten Durchgang an der 21. Stelle, fiel dann aber nach einem Fehler im Mittelteil in der Entscheidung auf den 25. Endrang zurück.

Damit war der 37-Jährige Olympiazweite von 2006 hinter Marc Digruber (20.) und Manuel Feller (21.) nur fünftbester Österreicher. Der deutsche Vorjahressieger Felix Neureuther, bei Halbzeit noch Sechster, schied im Finale aus. (red/APA, 22.12.2015)

Ergebnis: Slalom in Madonna di Campiglio

  • Lichtgestalt.
    foto: reuters/ebenbichler

    Lichtgestalt.

  • Marco Schwarz (rechts) fuhr in Madonna auf das erste Siegerbild seiner Karriere.
    foto: reuters/ebenbichler

    Marco Schwarz (rechts) fuhr in Madonna auf das erste Siegerbild seiner Karriere.

Share if you care.