Leiter der Innsbrucker Uni-Kardiologie von Rektorat abberufen

22. Dezember 2015, 12:17
35 Postings

Expertenkommission hatte in Bericht unter anderem Unregelmäßigkeiten bei Honorar-Abrechnungen gesehen

Innsbruck – Der unter anderem wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei Honorar-Abrechnungen in die Kritik geratene Leiter der Innsbrucker Kardiologie, Wolfgang-Michael Franz, ist vom Rektorat der Medizinischen Universität mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Seine Agenden nimmt "bis auf Weiteres" sein Stellvertreter Rudolf Kirchmair wahr.

Bereits am Freitag hatte die Med-Uni mitgeteilt, dass die Beratung der Gremien ein Ergebnis gebracht habe, das aber erst zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert werden solle. Zuvor hatte der Endbericht einer unabhängigen Expertenkommission den Leiter der Kardiologie laut Med-Uni schwer belastet.

Kommission: Unregelmäßigkeiten bei Honoraren

Konkret listete die Kommission "organisatorische Mängel" im Führungsverhalten sowie Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung von Honoraren auf. Franz soll im untersuchten Zeitraum seit 2013 rund 200 ambulanten Patienten der allgemeinen Klasse ohne Rechtsgrundlage Sonderklasse-Honorare gestellt haben. Im ambulanten Bereich gehe es dabei um einen Betrag von rund 50.000 Euro. Zudem hatten die Experten im Bereich "Führung" in allen Belangen Defizite geortet. In Gesprächen mit Mitarbeitern seien Franz unter anderem "mangelnde Paktfähigkeit, Kritikimmunität, Gesprächsverweigerung und fehlende Wertschätzung" vorgeworfen worden. Franz hatte die Vorwürfe stets als haltlos zurückgewiesen.

Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) unterstützt die Abberufung. Er sicherte am Dienstag sowohl den Tirol-Kliniken als auch der Med-Uni für die "notwendigen weiteren Schritte die volle Unterstützung vonseiten des Landes Tirol" zu. (APA, 22.12.2015)

Share if you care.