SPÖ kritisiert Putzkosten der Salzburger Landeskliniken

21. Dezember 2015, 15:14
36 Postings

Eine externe Reinigungsfirma habe durch falsche oder doppelte Verrechnungen 1,26 Millionen Euro zu viel verlangt

Salzburg – Die Salzburger SPÖ kritisiert die Abrechnung der Salzburger Landeskliniken (SALK) mit einer externen Reinigungsfirma. Durch Doppel- und Falschverrechnungen soll in den vergangenen drei Jahren ein Schaden von 1,2 Millionen Euro für die SALK entstanden sein.

Sowohl in der Christian-Doppler-Klinik als auch im Landeskrankenhaus seien wiederholt Reinigungsarbeiten in Rechnung gestellt worden, die bereits vom internen hauswirtschaftlichen Dienst erledigt und verrechnet worden sind. In einigen Fällen seien auch mehr Quadratmeter verrechnet, als geputzt worden seien. Das geht von internen Unterlagen hervor, die SPÖ Landeschef Walter Steidl zugespielt wurden.

In einer Zusatzvereinbarung zum Vertrag mit der Reinigungsfirma wurde zudem extra vermerkt: "Falsche oder unzutreffende Verrechnungen in den Jahren 2012, 2013 und 2014 sind mit dieser Vertragsergänzung egalisiert und werden von beiden Seiten nicht mehr aufgerollt." Gleichzeitig wurde eine Rücküberweisung von 79.000 Euro für unzutreffende Abrechnungen zwischen Jänner und August 2015 vereinbart.

Die SPÖ kritisiert gleichzeitig die Tariferhöhung für die Reinigung von 21,2 Prozent ab September 2015. Dies sieht Steidl als Anlass, die ausgelagerte Reinigung wieder komplett hausintern erledigen zu lassen.

Reinigungsleistung bereinigt

Die SALK beteuert in einer Aussendung, die Reinigungsleistungen seien heuer bereinigt worden. Im zweiten Halbjahr 2014 habe man wahrgenommen, dass das Raumbuch, nach dem die Reinigungsarbeiten eingeteilt und abgerechnet werden, Mängel und Fehler enthielt. Bis zum August 2015 seien die Raumbücher gemeinsam mit der Reinigungsfirma überarbeitet und korrigiert worden, betont der Geschäftsführer der Landeskliniken, Paul Sungler.

"Die Ausgaben für Reinigung bewegten sich seit 2012 im Budget, wir gehen auch jetzt nicht von einer dramatischen Steigerung der Reinigungskosten aus", sagt Sungler. In den SALK müssen rund 219.120 Quadratmeter in 9.556 Räumen gereinigt werden. (Stefanie Ruep, 21.12.2015)

Share if you care.