Weiterer EU-Förderpreis für Computerwissenschafter des IST Austria

21. Dezember 2015, 14:15
posten

Computerwissenschafter Krzysztof Pietrzak erhält "Consolidator Grant"

Der im Bereich Kryptographie tätige Computerwissenschafter Krzysztof Pietrzak vom Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg (NÖ) erhält einen "Consolidator Grant" des Europäischen Forschungsrats ERC, teilte das Institut am Montag mit. Diese mit 1,8 Mio. Euro dotierte Förderung soll Wissenschaftern ermöglichen, ihre Position als eigenständige Forscher zu konsolidieren.

Mit der Entwicklungsbiologin Anna Kicheva, die im November als Assistant Professor ans IST kam, kann das Institut einen weiteren "Starting Grant"-Preisträger zu seinen Reihen zählen. Sie erhielt in der aktuellen Antragsrunde eine Fördersumme von 1,5 Mio. Euro zuerkannt und wird in ihrem ERC-Projekt die Koordination von Musterbildung und Gewebewachstum bei Wirbeltieren untersuchen. Bereits bekannt war, dass der Biochemiker Martin Loose vom IST in dieser Runde ebenfalls einen mit 1,5 Mio. Euro dotierten "Starting Grant" erhält.

"Starting Grant"

Pietrzak hat bereits 2010 einen "Starting Grant" erhalten, seit 2011 arbeitet er am IST. Er wird sich in dem ERC-Projekt mit der Überprüfung der Sicherheit von Verschlüsselungsverfahren beschäftigen.

Mit dem European Research Council (ERC) fördert die EU seit 2007 Grundlagenforschung in Europa. Vergeben werden u.a. "Starting- und Consolidator-Grants" für Nachwuchswissenschafter und "Advanced Grants" für etablierte Forscher. (APA, 21.12. 2015)

Share if you care.