"Wie heißt dein Gott mit Nachnamen?": Wissen über Religionen

21. Dezember 2015, 11:43
43 Postings

Ein Buch, das zwar keine Weihnachtsgeschichte erzählt – die Botschaft eines friedvollen Miteinanders wird aber bestmöglich aufgezeigt

Gerade momentan zeigt sich: Wissen über Religionen ist wichtiger denn je. Es schützt vor Vorurteilen, Missinterpretationen und diffusen Ängsten. Jan von Holleben und Jane Baer-Krause versuchen in ihrem Buch "Wie heißt dein Gott eigentlich mit Nachnamen?", Kindern (ab acht) Religion näherzubringen. Aufgebaut im Frage-Antwort-Stil, wird kein Thema ausgelassen. Es wird erklärt, warum Muslime kein Schweinefleisch essen, wieso Kühe in Indien im Paradies leben, wieso manche Menschen einen Punkt auf der Stirn haben.

Müssen alle Menschen glauben?

Behandelt werden auch schwierige, emotional aufgeladene Themen wie das Kopftuch. Lustig scheinende Fragen, wie etwa, was passiert, wenn Juden Gummibärchen essen, werden ebenso beantwortet wie Grundsätzliches. Müssen alle Menschen glauben? Nein, natürlich nicht. "Woran du selbst wirklich glaubst, das entscheidest du ganz alleine." Hier wird zwar keine Weihnachtsgeschichte erzählt – die Botschaft eines friedvollen Miteinanders aber bestmöglich aufgezeigt. Ein Buch, das man dieser Tage auch vielen Erwachsenen in die Hand drücken möchte. (Peter Mayr, 21.12.2015)

  • Jan von Holleben, Jane Baer-Krause: "Wie heißt dein Gott eigentlich mit Nachnamen?" € 17,50 /184 S., Gabriel-Verlag, Stuttgart 2015
    foto: gabriel-verlag

    Jan von Holleben, Jane Baer-Krause: "Wie heißt dein Gott eigentlich mit Nachnamen?" € 17,50 /184 S., Gabriel-Verlag, Stuttgart 2015

Share if you care.