"Spiegel" untersucht Springers Verkauf des Russland-Geschäfts

20. Dezember 2015, 19:23
posten

Nun wurde bekannt, dass scheinbar nur zwei Millionen Euro für Axel Springer Russland geflossen sind

Hamburg – "Der Spiegel" untersucht momentan den Verkauf von Springers Russland-Geschäfts aus dem Herbst 2015, berichtet das Medienportal turi2.de.

Der russische Unternehmer Alexander Fedotow übernahm 100 Prozent der Anteile. Die bisherige Chefin von Axel Springer Russland – Regina von Flemming – wollte 20 Prozent des Geschäfts von Fedotow – Eigentümer des Verlags Artcom Media – übernehmen. Zum Kaufpreis machten damals beide Seiten keine Angaben.

Nun wurde bekannt, dass scheinbar nur zwei Millionen Euro für Axel Springer Russland geflossen sind. Darüber hinaus spricht "Der Spiegel" über Verbindungen zum ukrainischen Magnaten Sergej Kurtschenko, der der gestürzten Janukowytsch-Regierung nahesteht. (red, 20.12.2015)

Share if you care.