Alles Norwegen in der Ramsau

19. Dezember 2015, 16:57
posten

Moan führt Dreifach-Erfolg an, Klapfer Zehnter

Ramsau am Dachstein – Norwegens Nordische Kombinierer haben am Samstag den Weltcup-Bewerb in Ramsau dominiert: Magnus Moan, Magnus Krog und Jarl Magnus Riiber sorgten für einen Dreifach-Triumph.

Als bester Österreicher landete Lukas Klapfer mit 2,8 Sekunden Rückstand auf dem zehnten Platz, Bernhard Gruber (6,4) wurde Zwölfter. Für Moan war es bereits der vierte Ramsau-Erfolg nach 2005, 2006 und 2012.

Der Wettkampf wurde bei frühlingshaften Kunstschneebedingungen im Massensprint einer großen Gruppe entschieden, in dem sich die Österreicher nicht entscheidend in Szene setzen konnten. "Dass wir keinen vorne dabei haben, ist schade. Der Killerinstinkt hat gefehlt. Da muss man sich besser durchsetzen", merkte ÖSV-Cheftrainer Christoph Eugen auf seine beiden Asse angesprochen kritisch an. Lob hatte er für die Laufleistungen von Wilhelm Denifl (15.), Philipp Orter (16.) und Sprungspezialist Fabian Steindl (20.) übrig.

Klapfer und Gruber waren auf den Rängen acht und neun mehr als eine Minute hinter dem überlegenen Zwischenführenden Jarl Magnus Riiber in die Loipe gegangen. Während der erst 18-jährige Norweger eine Sekunde hinter seinen zeitgleichen Teamkollegen Magnus Moan und Magnus Krog Dritter wurde, gab es für die ÖSV-Asse in der Schlussphase nichts zu holen.

Gruber (6,5 Sek. zurück) ging aus dem "Gemetzel" wie der bisherige Weltcupspitzenreiter Fabian Rießle (9.) und sein deutscher Landsmann Eric Frenzel (7.) als Verlierer hervor. "Ich habe eine gescheite 'Tetschn' bekommen, die ersten drei Runden habe ich mich recht gut gefühlt, aber dann ist die Post abgegangen", sagte der Salzburger.

Klapfer, der in Lillehammer einmal Dritter geworden war, äußerte sich nicht so unzufrieden wie sein erfolgsverwöhnterer Teamkollege. "Ich habe gesagt, Top Ten ist ein gutes Ergebnis, dabei bleibe ich. Ich bin knapp dran. Natürlich hätte es besser laufen können, das hat man bei Moan gesehen, der ist von hinten gekommen und durchmarschiert."

Besagter Moan (20. nach dem Springen) feierte nach wieder einmal überragender Laufleistung in einem Fotofinish-Entscheid vor Krog, der sich mit dem Weltcupführungstrikot trösten darf. (APA, 19.12. 2015)

Ergebnis nach einem Sprung und dem Langlauf über 10 km:

1. Magnus Moan (NOR) 22:17,3 Min. (20. im Skispringen/1. im Langlauf) – 2. Magnus Krog (NOR) gl. Zeit (19./3.) – 3. Jarl Magnus Riiber (NOR) +1,0 Sek. (1./42.) – 4. Tino Edelmann (GER) gl. Zeit (18./5.) – 5. Akito Watabe (JPN) 1,6 (2./29.) – 6. Jorgen Graabak (NOR) 1,7 (13./10.).

Weiter: 10. Lukas Klapfer 2,9 (8./15.) – 12. Bernhard Gruber 6,5 (9./16.) – 15. Wilhelm Denifl 28,0 (15./17.) – 16. Philipp Orter 29,6 (29./8.) – 20. Fabian Steindl 44,7 (10./35.) – 30. Paul Gerstgraser 1:06,7 (44./2.) – 36. Marco Pichlmayer 1:38,6 (39./24.) – 42. Harald Lemmerer (alle AUT) 2:28,4 (47./21.)

Weltcup-Stand nach drei Bewerben: 1. Krog 212 Punkte – 2. Fabian Rießle (GER) 209 – 3. Watabe 165 – 4. Moan 139 – 5. Gruber 122 – 6. Ilkka Herola (FIN) 110 – 7. Klapfer 108. Weiter: 14. Denifl 51 – 19. Orter 47 – 21. Mario Seidl 32 – 25. Steindl 26 – 30. Lemmerer 17 – 38. Gerstgraser 5

Nationencup: 1. Norwegen 650 Punkte – 2. Deutschland 555 – 3. Österreich 408

Share if you care.