ÖSV-Biathleten zeigen nicht auf

17. Dezember 2015, 16:14
12 Postings

Grossegger in Pokljuka 22. – Sieg an Deutschen Schempp – Eder und Landertinger nicht dabei

Pokljuka – Der Deutsche Simon Schempp hat nach Hochfilzen auch den Weltcup-Sprint der Biathleten in Pokljuka für sich entschieden. Schempp setzte sich am Donnerstag bei dem 10-km-Bewerb in Slowenien in überlegender Manier 15,2 Sekunden vor Norwegens Olympiasieger Ole Einar Björndalen durch. Dritter wurde der Russe Jewgeni Garanitschew.

Der Salzburger Julian Eberhard startete stark in die Loipe, lag nach dem ersten Liegend-Schießen nur wenige Sekunden hinter dem bei dieser Marke führenden Martin Fourcade und kam auch knapp hinter der Zeit des am Ende fünftplatzierten Franzosen zum zweiten Mal zum Schießstand. Stehend schoss der 29-Jährige aber gleich dreimal daneben und musste ebenso oft in die Strafrunde.

Eder und Landertinger fehlten

Die Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung war dahin, Eberhard erreichte schlussendlich als 23. unmittelbar hinter ÖSV-Teamkollege Sven Grossegger (1 Fehlschuss) das Ziel. Fritz Pinter (5) landete als 83. im geschlagenen Feld. Die Österreicher waren ersatzgeschwächt angetreten. Die Leistungsträger Simon Eder und Dominik Landertinger mussten wegen Halsschmerzen bzw. Magenproblemen passen.

Der Salzburger Eder hofft noch auf einen Einsatz am Sonntag im Massenstart, beim Tiroler scheint ein weiteres Antreten sehr fraglich. Auch Ersatzmann Felix Leitner hatte wegen Halsschmerzen vor dem Weltcup-Debüt bereits die Heimreise angetreten. (APA, 17.12.2015)

Herren-Sprint, 10 km:
1. Simon Schempp (GER) 23:02,5 Min. (0 Schießfehler)
2. Ole Einar Björndalen (NOR) +15,2 Sek. (0)
3. Jewgenij Garanitschew (RUS) 25,1 (0)
4. Alexej Slepow (RUS) 25,3 (0)
5. Martin Fourcade (FRA) 25,6 (1)
6. Anton Schipulin (RUS) 28,4 (1)
Weiter:
22. Sven Grossegger (AUT) 1:09,7 (1)
23. Julian Eberhard (AUT) 1:11,5 (3)
83. Fritz Pinter (AUT) 3:09,1 (5)

Weltcupstand nach 6 von 26 Bewerben: 1. M. Fourcade 294 Punkte – 2. Björndalen 255 – 3. Schempp 228 – 4. Quentin Fillon Maillet (FRA) 226 – 5. Emil Hegle Svendsen (NOR) 216 – 6. Tarjei Bö (NOR) 197. Weiter: 10. Simon Eder 146 – 18. Dominik Landertinger 102 – 25. Grossegger 79 – 30. Eberhard 65 – 48. Daniel Mesotitsch (AUT) 33

Share if you care.